Turnier

SV Wilhelmsburg stellt Klasnic, Kucukovic, Pavlovic und Co. in den Schatten

27. Januar 2020, 11:20 Uhr

Ein faires Miteinander und ein toller Turniertag in der Sporthalle Dratelnstraße. Foto: TuS Hamburg

Beim „Wohnungsbaugenossenschaften Hamburg-Cup“ ging es nicht nur um den sportlichen Erfolg. Der Veranstalter, der TuS Hamburg und der Namensgeber, der Verein „Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V.“ möchten zudem ein Event etablieren, „welches das Miteinander in unserer Gesellschaft fördert“, so der TuS. Wie das geht, zeigte der beste Torschütze des Turniers, der auch gleichzeitig zum besten Spieler gewählt wurde: Jose Adulai Balde. Der Akteur des SV Wilhelmsburg spendete seine Ehrenpreise – gestiftet vom Sporthaus Landwehr – spontan dem Integrationsprojekt „Midnight Soccer Hamburg“, was auch der TuS Hamburg honorierte: „Eindrucksvoller kann man dieses Motto kaum mit Taten füllen, Danke, Jose!“

Jose Adulai Baldé (re.) nimmt die Ehrungen als bester Torschütze und bester Spieler in Empfang. Foto: TuS Hamburg

Der SV Wilhelmsburg war auch der sportliche Gewinner des Turniers. Im Endspiel setzten sich die Wilhelmsburger in einem spannenden Spiel mit 2:1 gegen den FC St. Pauli III durch. Das Neunmeterschießen um den dritten Platz gewann der VfL Hammonia gegen den gastgebenden Kreisligisten. Schon in den Gruppenspielen schied diesmal das „Team Klasnic“ von Ex-Profi Ivan Klasnic aus, welches im letzten Jahr noch sämtliche Preise „abräumte“. Das gleiche Schicksal ereilte auch die Auswahl von Mitarbeitern, Mitgliedern und Freunden der Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften. Trotz der Unterstützung durch den ehemaligen Bundesligaprofi Mustafa Kucukovic und den „Bachelor in Paradise“, Filip Pavlovic, scheiterten die Genossenschaftler ganz knapp am Einzug ins Halbfinale.

DJ Bügelbrett sorgt für Stimmung auf und abseits des Platzes

"Reality-Star" Filip Pavlovic sorgte auf dem Parkett für etwas Unterhaltung. Foto: TuS Hamburg

Ebenso knapp scheiterte das Team „Midnight Soccer Hamburg“, das Integrationsprojekt von Murat Tözel, alias „DJ Bügelbrett“. Die „Midnight Soccer“ zeigten aber, wie auch die Teams vom VfL 93 und TuS Hamburg II, die mit Matti Köhnen den besten Torwart des Turniers stellten, eine tolle Leistung. „DJ Bügelbrett war nicht nur mit seiner Mannschaft auf dem Platz, er sorgte auch für die tolle Stimmung in der Halle“, so die TuS-Offiziellen, die sich über einen erfolgreichen Turniertag freuen durften – und zwar in allen Belangen.

Fotogalerie

Kommentieren