16.10.2019

Sternschanze siegt im umkämpften Kellerduell gegen Inter Eidelstedt

Inter beendet Partie zu neunt

Auch ein wieselflinker Stephan Adjouman (Mi.) konnte die Niederlage von Inter Eidelstedt beim SC Sternschanze nicht verhindern. Foto: Klaas Dierks

Nachdem die Zweitvertetung des SCS gegen Lurup in der Bezirksliga West am Sonntagmittag auf eigenem Platz mit 3:1 vorgelegt hatte, wollte die Erste Herren der Schanzer im Anschluss ihren Vereinskameraden in nichts nachstehen und sich gegen Inter Eidelstedt mit einem Sieg etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Der Gegner wollte als Vorletzter der Tabelle an den mit zwei Siegen in Folge begonnenen Aufwärtstrend anknüpfen und ebenfalls siegreich vom Platz gehen. So entwickelte sich von Anfang an ein intensives Duell auf Augenhöhe, das, vor allem in der ersten Hälfte, in recht aufgeheizter Athmosphäre geführt wurde und sich deswegen zu einer farbenfrohen Partie entwickelte.

Der SCS-Führungstreffer durch Nils Sörensen (re.). Foto: Klaas Dierks

In der 19. Minute brachte ein schöner Angriff über die rechte Seite die Führung für die Hausherren, nachdem Nils Sörensen gut vor dem Sechzehner angespielt wurde und er den Ball überlegt aus zentraler Position in die rechte untere Ecke des Eidelstedter Tores plazierte. Inter wurde in der ersten Hälfte besonders nach einem Eckball per Kopf und durch einen sehenswerten Weitschuss gefährlich, ohne allerdings ins Tor zu treffen. Dafür traf Onur Akdogan seinen Gegner bei einem Zweikampf mit dem Ellenbogen im Gesicht, eine Aktion, die der Schiedsrichter als Tätlichkeit bewertete und den Spieler unter vehementen Protesten der Mannschaftskollegen und des mitgereisten Anhangs in der 43. Minute vom Platz stellte.


Die personelle Unterlegenheit machte sich allerdings in der zweiten Halbzeit nicht groß zu Gunsten der Heimmannschaft bemerkbar, denn Inter Eidelstedt stemmte sich mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage.

Thomas Stockhorst (li.) mit dem ersten seiner beiden Tore zum 3:0. Foto: Klaas Dierks

Der Knackpunkt des Spiels dann in der 52. Minute. Ein Schnitzer im Aufbauspiel der Gäste in der eigenen Hälfte führte zu einem Ballverlust und einem Schuss aufs Tor aus circa 17 Metern zentraler Position. Der Kapitän von Inter, zwischen Ball und Tor im Strafraum, drehte sich im Sprung mit dem Rücken zum Ball, wurde aber in der Drehbewegung am angelegten rechten Ellenbogen getroffen, woraufhin der Unparteiische Elfmeter pfiff. Eine für Inter zugegebenermaßen unglückliche Situation, die für große Emotionen auf und neben dem Platz sorgte. Sternschanzes Omar Botarife behielt jedoch die Nerven und verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:0. Auch wenn Inter nach diesem Ereignis weiter versuchte, das Ergebnis zu seinen Gunsten zu verändern und in Stephan Adjouman einen pfeilschnellen und so ballgewandten wie ballsicheren Flügelflitzer im Team hatte, fehlte doch nach vorne die letzte Durchschlagskraft.

Hinten nun offener, kam was kommen musste. In der 64. und 83. Minute sorgte Thomas Stockhorst mit seinem Doppelpack für die endgültige Entscheidung. Beide Mannschaften bleiben auf ihren Plätzen in der Tabelle, wobei sich der SCS, wie erhofft, ein wenig Luft nach unten verschaffte. Inter muss nun im nächsten Spiel versuchen über den Strich zu springen, der nur zwei Punkte entfernt ist. Allerdings wird ihnen Dank der Roten Karte nicht nur ihr Toptorjäger Onur Akdogan fehlen, sondern auch Nadjim Karimzadah, der wegen Meckerns in der 88. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Das Potential, die Abstiegsränge zu verlassen, hat Inter Eidelstedt alle mal.

Klaas Dierks

Fotogalerie

Kommentieren