BZ West

Sternschanze erweist sich als echter Prüfstein für die Alsterbrüder

FCA-Zweite bleibt verlustpunktfreier "Leader"

27. August 2019, 20:46 Uhr

Siegesfreude bei FCA II-Top-Torjäger Tim Algner. Foto: Klaas Dierks

Am Sonntagvormittag bat der Tabellenführer Alsterbrüder II die fünftplatzierten Fußballer des SC Sternschanze II zum Derby auf den Walter-Wächter Platz in Eimsbüttel. Neben dem Urgestein und etatmäßigem Kapitän Lennart Förster, Vize-Kapitän Schal und Paul Mölders fehlt dem Gastgeber auch der Trainer der Zweiten, Martin Gerke, so dass Gunnar Hitscher als Trainer der Alsterbrüder einspringt und an der Seitenlinie Doppelschichten verrichtet. Die Kapitänsbinde übernimmt Felix Bosselmann.

Die Zuschauer sehen in der Anfangsphase der Partie bei hohen Temperaturen bis zur willkommenen Trinkpause ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und einem agilen Dennis Clausen auf Seiten der Schanzer.

Der Führungstreffer: Tim Algner zum Ersten... Foto: Klaas Dierks

Nach der Trinkpause scheinen die Alsterbrüder erfrischter. In der 26. Minute gelingt den Hausherren eine gute Ballstafette die sich von rechts über Hanno Gollmer und Linus Mende entwickelt und an deren Ende der erkältete Torjäger Tim Algner zentral flach zur Führung einnetzt. Sieben Minuten später die vielleicht spielvorentscheidende Szene: ein Alsterbrüder-Spieler foult seinen Gegner hart, der beleidigt seinen Kontrahenten reflexhaft im Fallen ebenso hart. Dafür bekommt der FCA-Akteur die Gelbe Karte, der Spieler vom Gast glatt Rot. In letzter Konsequenz wohl vertretbar, eine Verwarnung für beide Spieler wäre aber wohl auch vertretbar gewesen. Der SCS ist noch mit diesem Vorfall mental beschäftigt, so scheint es, als Tim Algner nur drei Minuten später seinen zehnten Treffer im fünften Spiel markiert. Wieder assistiert durch die gute Vorarbeit von Hanno Gollmer. So geht es mit dem 2:0 in die Pause.

... Und das Zweite gleich hinterher. Foto: Klaas Dierks

Interessanter Weise scheint die zahlenmäßige Überlegenheit den Tabellenführer im zweiten Durchgang eher zu hemmen, als zu motivieren. In so einer Situation wird der „Zehner“ Lucas Niebuhr vermisst, der nach seinem Außenbandriss gegen Uetersen noch eine Weile ausfällt. Seine Qualitäten fehlen den Alsterbrüdern jetzt im Spielaufbau. Sternschanze erarbeitet sich in Unterzahl Möglichkeiten, aber Tore Dombrowski, Alsterbrüders Keeper, hält die "Null". Die Platzherren wechseln zwischen der 60. und 75. Minute drei Mal, darunter auch den durch die Erkältung geschwächten Knipser Algner. Der fehlt den Alsterbrüdern nun sichtbar als Unruhestifter in den Reihen der Sternschanzen-Verteidigung. Auch nach der Auswechselung ist Algner ganz beim Spiel, blockt jede Unterhaltung ab. „Nur eine Unaufmerksamkeit, und alles ist wieder offen!“, prophezeit er den ungläubigen Umstehenden. Und so kommt es tatsächlich.

Die in Unterzahl befindlichen Gäste verkürzen durch Dennis Clausen (li.) auf 1:2 - zu mehr reicht es aber nicht. Foto: Klaas Dierks

In der 79. Minute erkämpft sich der eingewechselte Schanzer Schneider den Ball am Alsterbrüder Strafraum, aber er bekommt den Ball nicht im Tor unter. Das schafft dann der eifrige und immer gefährliche Dennis Clausen zwei Minuten später. Aus ähnlicher Position wie zuvor sein Mannschaftskamerad setzt er sich gegen zwei Gegner durch und erzielt von innerhalb des Strafraums in der 81. Minute den Anschluss. Wie hart jetzt um jeden Ball gerungen wird, zeigt die Statistik. Von der 83. Minute bis zum Schlusspfiff verteilt der Schiedsrichter drei gelbe Karten. Am Ergebnis ändert sich trotz großem Einsatz auf beiden Seiten indes nichts mehr. Die Alsterbrüder wackeln, aber sie fallen nicht. Bleiben ohne Punktverlust Tabellenspitze. Der SCS hat gezeigt, dass man mit Herz und Lunge auch zu zehnt nicht chancenlos gegen das Top-Team vom Walter-Wächter Platz sein muss. Mit einer solchen Leistung gegen ihren nächsten Gegner Kummerfeld ist ein gutes Ergebnis allemal drin. Die Alsterbrüder müssen zu Lieth, denen der Sieg gegen Lurup sicher Auftrieb gegeben hat. Aber ob das reichen wird, um den Alsterbrüdern mindestens einen Punkt abzunehmen?

Klaas Dierks

Kommentieren