Bezirksliga 03

Sperber: Burhorst beerbt Voss – Torjäger Gahrmann bleibt!

31. März 2022, 19:02 Uhr

Benjamin Voss wird den SC Sperber als Cheftrainer verlassen. Archivfoto: Hellwig

Der SC Sperber hat sich bereits ein kleines Polster zu den Abstiegsplätzen in der Bezirksliga-Staffel 3 „angehäuft“. Nun gibt der traditionsreiche Verein aus Alsterdorf – in Person von Fußball-Abteilungsleiter Knut Aßmann – in einer Pressemitteilung einen detaillierten Einblick in die Planungen für die kommende Saison. Fakt ist: Cheftrainer Benjamin Voss wird den Mannen vom Heubergredder den Rücken kehren!

Die Mitteilung im Wortlaut:

Der bei den Spielern sehr beliebte Trainer Benni Voss wird den Verein nach zwei schwierigen Saisons unter Corona-Bedingungen verlassen. Die Zeit hat viel Kraft und Aufwand gekostet, daher möchte sich der dreifache Familienvater nun eine Auszeit nehmen und mehr Zeit für seine Familie haben. Mit ihm verlässt auch Torwart-Trainer Christian Johnson den Verein. Der SC Sperber bedankt sich recht herzlich für das Engagement und die Zusammenarbeit und wünscht den Beiden nur das Beste für die Zukunft.


Neuer Trainer in der nächsten Saison wird mit Simon Burhorst ein noch aktiver Spieler des SC Sperber. Fußball-Abteilungsleiter Knut Aßmann ist sich sicher, dass Simon Burhorst die richtige Wahl ist, da er den Verein als langjähriger Spieler und Jugend-Trainer sehr genau kennt. Außerdem kennt er die Mannschaft und hat viele gute Kontakte und ein breites Netzwerk. Wir geben Simon die Chance den nächsten Schritt in seiner Trainer-Karriere und machen und werden ihn mit allem was möglich ist unterstützen, so Aßmann.

Aßmann blickt "optimistisch in die Zukunft"

Simon Burhorst (re.) hängt die Stiefel an den Nagel und wird neuer Chefcoach am Heubergredder. Foto: noveski.com

Daher wird auch das Funktionsteam um die Mannschaft herum breiter aufgestellt; Co-Trainer Kojla Nanz bleibt den Verein erhalten und übernimmt den bisher freien Posten des Team-Managers, Olaf Heidrich wird nach einer kleinen „Ruhephase“ wieder offiziell Betreuer der Liga-Mannschaft, unterstützt wird er von Thomas Schmidt, der bei Heimspielen auch die Betreuung der Schiedsrichter übernimmt.

Mit möglichen Co-Trainern laufen bereits Gespräche, hier ist es wichtig, dass Simon und der neue Co-Trainer eine Einheit bilden und fußballerisch die gleiche Sprache sprechen, so Aßmann weiter.

Die Spieler wurden über die Umstellungen im Trainer- und Funktions-Team gerade erst informiert. Wir hoffen natürlich, dass der Kader zusammenbleibt, Torjäger Timo Gahrmann hat für die nächste Saison bereits zugesagt und wir noch weitere gute Spieler, die uns weiterhelfen, überzeugen können, zum SC Sperber zu kommen, was bei den Möglichkeiten und den Bedingungen, die wir derzeit vorfinden kein einfaches Unterfangen ist, wir aber sehr optimistisch in die Zukunft blicken, so Aßmann abschließend.

Kommentieren