Testspiel

Sieben Tore, zwei unterschiedliche Hälften: Hansa 11 bezwingt Bingöl

10. August 2020, 09:00 Uhr

Ezequiel Bautista Barbera (vo.) erzielte bei Hansas 4:3-Testspielsieg gegen Bingöl drei Treffer. Archivfoto: Dierks

Erkan Sancak sparte nach dem Spiel nicht an netten Worten. „Bingöl ist ein guter Aufsteiger mit Potenzial“, schrieb der Coach des SC Hansa 11 am Sonntag nach dem Spiel gegen den FC Bingöl 12 dem Gegner ins Stammbuch. Und der Kontrahent der Sancak-Kicker hatte den Hammonia-Landesligisten beim Testspiel in Winsen tatsächlich enorm gefordert: Zunächst nämlich lag der Landesliga-Aufsteiger mit 2:0 in Führung, dann drehte Hansa das Spiel. Bingöl glich jedoch abermals aus – und erst ein „Geniestreich“ (O-Ton Sancak) brachte dem Team von der Feldstraße letztlich den Sieg.

„Wir haben die erste Hälfte mit vielen jungen Spielern begonnen und sind leider nicht in die Partie gekommen. Bingöl war spielstark. Daher sind sie auch verdient mit einer 2:0-Führung in die Pause gegangen“, analysierte Sancak, dessen Elf sich Treffer von Agit Aydin (10.) und Emre Yasar (28.) einfing. „Nach dem Wechsel haben wir unsere taktische Ausrichtung geändert und zudem ein par erfahrene Spieler eingesetzt. Danach lief es wie gewünscht für uns“, so Sancak, dessen Mannschaft sich nach dem Seitenwechsel innerhalb von zwei Minuten drei Großchancen erspielte.

Sancak: „In der ersten Hälfte sind wir kaum hinterhergkommen“

Hansa 11-Coach Erkan Sancak konnte erst mit dem Auftritt seiner Equipe in der zweiten Hälfte zufrieden sein. Foto: FussiFreunde

Nutzen allerdings konnte Hansa 11 erst die vierte Chance: Sonny Hicken traf nach 50 Minuten zum 1:2, ehe Ezequiel Bautista Barbera nach knapp einer Stunde einen Elfmeter nicht zum Ausgleich verwandeln konnte. Doch Hansas Offensivmann sollte das Versäumte nachholen: In der 70. Minute traf er zum 2:2 und legte sieben Zeigerumdrehungen später sogar den Führungstreffer zum 3:2 nach, den Bingöl allerdings durch Nur Ahmet Bayat mit dem 3:3-Ausgleich beantwortete. „Mit einem letzten Geniestreich von Ezequiel haben wir das Spiel durch die starke zweite Halbzeit verdient mit 4:3 gewonnen“, sagte Sancak und fügte hinzu: „In der ersten Hälfte war Bingöl in allen Belangen besser, sehr dominant im Mittelfeld und hat schöne Bälle in die Tiefe gespielt. Wir sind kaum hinterhergekommen. In der zweiten Halbzeit war es genau andersherum.“

Akdag: „Wir haben ein bisschen die Ernsthaftigkeit aus den Augen verloren“

Bingöls Trainer Bilal Akdag sah eine starke erste Halbzeit seines Teams, nach der Pause schlichen sich dann Fehler ein. Foto: FussiFreunde

Ein Aspekt, den Bilal Akdag genauso einordnete. „Das war ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten. In der ersten haben wir dominiert und leider aus sehr vielen Chancen nur zwei Tore gemacht, In der zweiten war dann Hansa 11 dominant“, bilanzierte der Bingöl-Coach. „Wenn der Gegner nach einem 0:2-Rückstand zurückkommt, dann ist das – glaube ich – einfach ein Stück weit die Leichtigkeit, dass man gerade erst in der Landesliga angekommen ist. Wir haben ein wenig die Ernsthaftigkeit aus den Augen verloren, so dass Hansa das Spiel drehen konnte“, stellte Akdag fest und ergänzte: „Nach einigen Auswechselungen war das Spiel dann wieder ausgeglichener und wir haben noch das 3:3 gemacht.“

Doch dann kam eben der dritte Streich des Ezequel Bautista Barbera – und die 3:4-Niederlage stand fest. „Beide Mannschaften können aus diesem Spiel viel mitnehmen. Wir aus der ersten und Hansa aus der zweiten Halbzeit. Wir hatten eine gute ersten Hälfte. Aus der zweiten können die Fehler analysieren. Bei Hansa ist es genau andersrum. Es war ein schönes Spiel, obwohl es bei 32 Grad für die Spieler nicht einfach war. Wir haben unseren Jungs Chancen auf gewissen Positionen und in gewissen Systemen gegeben und freuen uns jetzt auf das nächste Testspiel gegen den FC Süderelbe“, gab Akdag abschließend zu Protokoll. 

Kommentieren