07.05.2019

Schön(e) Zeiten am Sachsenweg!

Meiendorf-Flügelflitzer kehrt nach Niendorf zurück

Trägt künftig (wieder) das Trikot des Niendorfer TSV: Lawrence Schön. Foto: Verein

Vor gerade einmal acht Jahren hat Lawrence Schön in der C-Jugend des TSV Wandsetal mit dem Fußballspielen angefangen. Schnell wurde sein Talent erkannt und in der Jugend des Niendorfer TSV sowie von Baris Saglam gefördert. Saglam war es auch, der Schön im Herrenbereich die Chance gab, auf sich aufmerksam zu machen. „Ich habe Baris viel zu verdanken“, sagt der inzwischen 21-Jährige heute. Beim Meiendorfer SV entwickelte sich der pfeilschnelle Außenbahnspieler, nicht umsonst nur „Flash“ genannt, zu einer festen Größe. In der kommenden Saison wird er seine Zelte jedoch wieder am Sachsenweg aufschlagen!

Niendorf ist für mich eine neue Herausforderung und der nächste Schritt. Ich wollte es mir selbst beweisen und auch für meine persönliche Entwicklung etwas Neues machen“, bestätigt uns Lawrence Schön seinen Wechsel innerhalb der Oberliga vom MSV zurück zu seinem einstigen Jugendverein. Beim Farhadi-Ensemble will Schön an seine Leistungen im Meiendorf-Dress anknüpfen. „Ich weiß, was ich kann, werde mich aber erstmal in die Mannschaft einfinden und mich neu beweisen müssen. Ich glaube an mich selbst und werde mein Bestes für den Verein geben“, erklärt er uns, verrät aber gleichzeitig, dass ihm der Entschluss, die B75 zu verlassen, alles andere als leicht fiel: „Durch die enge Bindung zu Baris, dem Team ums Team und zur Mannschaft war es eine sehr schwere Entscheidung“, ehe er ein wenig ausholt und regelrecht ins Schwärmen gerät, wenn er über den Verein und das Funktionsteam spricht: „Man setzt auf dich und bekommt die Möglichkeit, sich in der Oberliga zu zeigen. Sobald du für sie 100 Prozent gibst, geben sie dir 150 Prozent zurück. Ich kann wirklich sagen, dass Meiendorf der perfekte Verein für junge Spieler ist, um sich dort weiterzuentwickeln.“

"Wollen versuchen, in den nächsten zwei Jahren aufzusteigen"

Beim MSV wurde Schön von Baris Saglam gefördert und aufs nächste Level gebracht. Foto: Bode

Trainer und Förderer Baris Saglam habe ihm „immer das Vertrauen geschenkt“, wie er sagt. „Es ist wie eine Vater-Sohn-Bindung. Unter ihm habe ich mich enorm weiterentwickelt.“ Deshalb sei es ihm auch „sehr wichtig, dass wir aus den letzten Spielen das Maximum rausholen.“ Danach will er in Niendorf ein neues sportliches Kapitel aufschlagen – und das mit einem ehrgeizigen Ziel: „Der Verein hat ein gutes Konzept. Wir wollen versuchen, in den nächsten zwei Jahren aufzusteigen!“ Doch bevor es so weit ist, kommt es – wie es der Zufall so will – ausgerechnet am kommenden Samstag zum direkten Aufeinandertreffen beider Teams. Dann wird Lawrence Schön noch im Trikot des Meiendorfer SV alles aus sich rausholen und „persönlich mein Bestes geben, damit man mich in Meiendorf gut in Erinnerung behält“.

Der Niendorfer TSV bestätigt die Verpflichtung mit folgender Pressemitteilung:

Rückkehrer Lawrence Schön verstärkt den Niendorfer TSV

Mit großer Freude können wir Ihnen mitteilen, dass das Team Niendorf seinen Weg, auf Talente aus der eigenen Jugend zu setzen, weitergeht: Lawrence Schön, der schon in der B-Jugend für den Niendorfer TSV auflief, wechselt vom Meiendorfer SV zurück an den Sachsenweg und unterschrieb einen Zweijahresvertrag. „Mit Lawrence haben wir das nächste Niendorfer Eigengewächs wieder in unseren Reihen“, freut sich Manager Marcus Scholz. 

In Niendorf wird auch weiter auf ein "starkes Fundament" - nämlich die Jugend - gesetzt.

„Unser Ziel, mit einem Kader in der Oberligaspitze mitzumischen, der zu 80 und mehr Prozent aus Spielern aus dem eigenen Nachwuchs besteht, hatten wir in den letzten Jahren schon erreicht. Und auf diesen Weg, den wir mit Lawrence fortsetzen, dürfen wir vom Niendorfer TSV sehr stolz sein“, so Scholz, der noch einmal ausdrücklich die Jugendarbeit lobte: „Seit Jahren können wir auf ein Fundament setzen, das so kaum ein anderer Verein in Hamburg zu bieten hat. Calle Segner, Kai-Uwe Hesse und zuvor auch maßgeblich Maik Tarnaske haben hier extrem gute Arbeit geleistet - und die Rückkehr von Lawrence ist ein starkes Indiz dafür.“

Der 21 Jahre junge Lawrence Schön wechselt nach drei Jahren beim MSV zum Sachsenweg zurück - und der Rechtsfuß freut sich darauf: „Niendorf war schon zu meiner Zeit in der Jugend ein Verein, der größten Wert auf Ausbildung legt. Als Talent ist man dort bestens aufgehoben. Auch das war ein Grund für mich, weshalb ich so gern wieder zurückkomme. Das und die sportlichen Ziele mit dem Oberligateam sowie dem gesamten Team Niendorf sind ein tolles Paket. Ich freue mich, ein Teil dieses Projektes zu sein“, so Schön, der von Ali Farhadi als „Wunschspieler“ bezeichnet wird. „Lawrence kraftvolles, schnelles Spiel gibt uns neue Möglichkeiten für die Außenbahn. Er ist flexibel einsetzbar und passt von seiner Athletik und seiner Handlungsschnelligkeit her perfekt in unser System“, so der Trainer des Niendorfer Oberliga-Teams.

Wir vom Team Niendorf heißen Lawrence herzlich Willkommen. Oder besser: Willkommen zurück, Lawrence!

Kommentieren

Mehr zum Thema