Sachs macht wieder den Unterschied

AFC-Legende führt U23 erneut zum Heimsieg

15. August 2018, 11:15 Uhr

Gute Laune nach Schlusspfiff: Jakob Sachs (re.) avancierte wieder zum Matchwinner für die AFC-U23. Foto: Björn Meyer

So richtig gut meinen es die Götter der Spielpläne nicht mit der U23 von Altona 93, die sich trotz erneuter Parallelansetzung mit der Oberligamannschaft vor 56 „Zahlenden“ plus diversen Staffelausweisinhabern, Schiedsrichterbeobachter/-innen etc. über den zweiten Heimsieg der jungen Saison freuen konnte. Der Held des Tages ist hierbei wieder einer, der bereits am ersten Spieltag gegen den FC Bingöl zuverlässig netzte: Jakob Sachs!

Denn erst brachte er seinen AFC kurz vor dem Ende einer chancenarmen Partie (Malik Issahakus von Thees Köhn parierter Distanzschuss (22.) bewahrte sich bis dahin seine Alleinstellung) überlegt mit links in Führung, um nach einer Stunde vom Punkt zu verdoppeln. Nicht die einzige Szene, in der die offensiv nicht durchschlagskräftigen Gäste mit dem ordentlich pfeifenden Schiedsrichter Onno Streit haderten. Wer wie Niklas Schulz unnötig durch den Strafraum grätscht, darf sich jedoch nicht wundern, wenn ein auch erst verzögert fallender Johannes Asbahr den Pfiff für sich bekommt.

Vielleicht war im Emotionscocktail des TuS Finkenwerder auch die Verärgerung über den kurz zuvor verpassten Ausgleich dabei, als etwa zeitgleich mit dem Gegentreffer zum 0:2 der ersten Mannschaft im Derby beim SC Victoria das Glück der kleinen „Elf aus Altona“ gehörte und Kris Heitmanns beherzter 16-Meter-Schuss nur knapp über das Gehäuse von Anton Matthäi rauschte.

Ansonsten ließen die reif und diszipliniert auftretenden Hausherren kaum etwas Konstruktives zu, sodass auch ein letzter Versuch ans Außennetz auch im Erfolgsfall nichts mehr gebracht hätte, war direkt danach Sense an der Adolf-Jäger-Kampfbahn, die das Team von Torben Kleindienst somit als ihre siegbringende Domäne verteidigt.

Björn Meyer

Kommentieren