Riesen-Ärger zwischen Wedel und Altona – WTSV-Kapitän unterschreibt beim AFC!

Trotz Zwei-Jahres-Zusage: Hinze verlässt die Elbstädter

22. Mai 2017, 11:56 Uhr

Trotz eines gerade erst unterzeichneten Zwei-Jahres-Vertrags soll Mark Hinze (li.) auch dem AFC seine Zusage gegeben haben. Foto: KBS-Picture.de

Mitte April vermeldete der Wedeler TSV nicht nur die Verpflichtung von Tim Jeske (HR) zur kommenden Saison, sondern gleichzeitig auch den Verbleib von 14 Spielern des aktuellen Kaders. Darunter: Mark Hinze. Der in dieser Saison bereits 14-fache Torschütze der Elbstädter, der inzwischen schon seit über fünf Jahren in Wedel zu Hause und absoluter Leistungsträger ist, hat sogar für zwei weitere Jahre unterschrieben. Heißt eigentlich: Hinze bleibt definitiv bis zum 30.06.2019 beim WTSV. Eigentlich!

Denn nach unseren Informationen hat der Deutsch-Peruaner auch bei Regio-Anwärter Altona 93 unterschrieben! Als wir Wedel-Obmann Walter Zessin (erfuhr von uns von dem Wechsel), gleichzeitig so etwas wie der „Ziehvater“ von Hinze, auf dieses Gerücht ansprachen, reagierte dieser zunächst hochgradig überrascht und dann mit überaus klaren Worten: „Ich bin immer noch schockiert, wie Mark mit uns umgegangen ist!“ Und weiter: „Wir haben ihn im Jahr 2010 aus Halstenbek geholt, als er eine schwierige Phase durchgemacht und immer wieder mit Roten Karten auf sich aufmerksam gemacht hat – im negativen Sinne. Wir haben teilweise nächtelange Gespräche geführt. Es ging sogar so weit, dass seine Eltern und sein Bruder mich gebeten haben, auf ihn aufzupassen“, verrät Zessin. Umso enttäuschter ist er von dem Verhalten seines langjährigen Zöglings. „Was mich so bitter, bitter enttäuscht, ist die Tatsache, dass er uns selbst im Abschlussgespräch noch belogen hat. Er hat sich total vergaloppiert!“

Und das, obwohl der Kapitän der Elbstädter dem Verein auf eigenen Wunsch hin (!) gleich für zwei weitere Jahre die Zusage gab! „Ich habe mittlerweile gehört, dass er wohl schon länger mit Altona in Kontakt stand. Und trotzdem hat er bei uns unterschrieben. Er kam auf uns zu und meinte: ‚Ich habe gehört, dass Marlo gleich um zwei Jahre verlängert hat. Warum soll ich das nicht auch machen?! ‘ Daraufhin haben wir seinen Vertrag gleich um zwei Jahre verlängert.“ AFC-Manager Andreas Klobedanz erklärte uns vor dem zurückliegenden Wochenende: „Wir haben uns beim Spieler Mark Hinze im DFBnet schlau gemacht. Und er hatte weder für diese noch für die nächste Saison einen offiziellen Vertrag in Wedel als Amateurspieler.“ Bei dem Schriftstück handelte es sich lediglich um eine schriftliche Vereinbarung, was Zessin wie folgt erläutert: „Sicherlich könnte man uns vorwerfen: Warum habt ihr keinen Amateurvertrag mit dem Spieler gemacht? Aber da sage ich ganz klar: Mark Hinze war genau der Spieler, bei dem ich das niemals für nötig gehalten hätte. Er hatte immer unser vollstes Vertrauen. Bei ihm habe ich es nie für möglich gehalten, dass er so etwas macht.“

Zudem merkt Klobedanz an: „Mark hat Wedel in den Gesprächen gegenüber kommuniziert, dass er für einen Verein in Hamburg gerne die Freigabe hätte – und das wäre Altona 93. Er hat hier schließlich mal gespielt und das noch mit Berkan Algan zusammen. Seitdem sind sie beste Freunde.“ Dem entgegnet Zessin: „Mark hatte von uns lediglich die Zusage erhalten, dass man darüber sprechen kann, wenn ein Angebot von einem höherklassigen Klub kommen sollte. Aber ich glaube, dass er auch in Altona nicht mit offenen Karten gespielt hat.“ Apropos AFC: „Ich habe vor Altona immer den größten Respekt gehabt. Der Verein wurde vernünftig geführt und ich wünsche ihnen auch den Aufstieg. Aber die Vorgehensweise von der sportlichen Führung in diesem Fall ist für mich einfach nur unterste Schublade! Ich habe Berkan damals hier in Wedel selbst zum Trainer gemacht. Deshalb bin ich davon sehr enttäuscht, dass er es nicht mal für nötig gehalten hat, den Hörer in die Hand zu nehmen und mich anzurufen“, so Zessin, der abschließend betont: „Mit diesem Spieler werden wir nie wieder zusammenarbeiten!“ Den AFC habe man zudem um eine Stellungnahme zu diesem und zu weiteren Vorfällen in der jüngeren Vergangenheit gebeten...

Kommentieren