Landesliga 03

Rahlstedt gibt sich auf, ETV spielt sich in den nächsten Rausch – und feiert den Aufstieg!

18. April 2022, 20:44 Uhr

Der Eimsbütteler TV feiert im letzten Heimspiel der Saison einen 11:1-Kantersieg und die Meisterschaft. Foto: Justus Stegemann/ETV

Über weite Strecken der Saison war es das Top-Duell der Liga: Der schier übermächtige Eimsbütteler TV, der bereits seit Wochen als fixer Meister der Landesliga-Staffel 3 feststeht, gegen den Verfolger vom Rahlstedter SC, der sich lange mit Eintracht Lokstedt um den „Vize-Titel“ stritt. Doch die Mannen von der Scharbeutzer Straße sind seit dem Achtelfinal-Pokal-Aus gegen den VfL Lohbrügge (0:1) komplett aus dem Tritt geraten. Bei der offiziellen Meisterfeier des ETV erlebten die Wadhwa-Kicker jedoch ein so noch nicht dagewesenes Debakel…

"Erfolgsmacher" Khalid Atamimi (li.) hat ein breites Grinsen im Gesicht. Foto: Justus Stegemann/ETV

„Der Kader war diesmal super jung“, musste ETV-Coach Khalid Atamimi auf eine Truppe mit einem Durchschnittsalter von 20 (!) Jahren zurückgreifen. Dennoch: „Die Spannugn war da – wie immer!“ Trotzdem sei man „nur ganz okay ins Spiel gekommen“, befand Atamimi, der zu Beginn „ein, zwei Fehlpässe“ bei seiner Equipe ausmachte, die Rahlstedt hätte bestrafen können. Doch das war nicht der Fall. Stattdessen schlug der „Champion“ mal wieder „genau zum richtigen Zeitpunkt“ zu. Jan-Ole Eggers brachte die Eimsbütteler in Front (9.).

So weit, so gut – zumindest aus Hausherren-Sicht. Denn wenig später handelte sich Rahlstedt-Routinier Martin-Felix Schröder die Rote Karte ein (17.)! „Natürlich war das ein Faktor. Aber auch ohne die Karte war der ETV einfach bockstark und wir hatten keinen Zugriff aufs Spiel sowie viele Verletzungssorgen“, brachte es Mohet Wadhwa auf den Punkt. Während Atamimi konstatierte: „Es hat dann so gewirkt, als hätte der Gegner aufgegeben. Wir hingegen waren wieder unheimlich gierig und willig und wollten immer mehr Tore erzielen. Das Spiel hat die ganze Saison widergespiegelt. Die Jungs haben sich in einen Rausch gespielt!“

"Ich bin einfach nur dankbar"

So feiert man am "Loki". Foto: Justus Stegemann/ETV

Noch vor der Pause stellten Theo Schröder (26.), Finn Schütt (29.), Hammed Nawaz (30.) und abermals Eggers (41.) auf 5:0 gegen einen nun desolaten Kontrahenten! Doch es wurde noch viel schlimmer. Gianluca Scarcelli machte das halbe Dutzend voll (56.). Der Rahlstedter Ehrentreffer durch Joel Osei Szillat (57.) stachelte den ETV umso mehr an. Schröder (58.), Scarcelli mit einem abgefälschten Freistoß (66.) sowie die eingewechselten Emmanuel Yeboah (72.) und Moritz Kwamena Hayford (85.) sorgten für ein zweistelliges Ergebnis! Den Schlusspunkt setzte Henok Tewolde zum 11:1-Endstand (88.)!

Der Rest war pures Schaulaufen des Meisters. „Ich bin einfach nur dankbar, dass ich hier dabei sein konnte! Das ist ein mega toller Verein“, jubelte Atamimi – und begab sich in die Feierlichkeiten…

Die gesamte FussiFreunde-Redaktion gratuliert dem Eimsbütteler TV zur Meisterschaft in der Landesliga-Staffel 3 und dem damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga!

Autor: Dennis Kormanjos

Fotogalerie

Kommentieren