Oberliga

Pokal-Finalist justiert nach: Zwei neue „Tauben“ im Nest!

09. Juni 2024, 12:04 Uhr

Yannick Albrecht will es nochmal wissen. Der ehemalige Spieler von Lokal-Nachbar BU kehrt aus dem Rheinland, wo er zuletzt als Co-Trainer fungierte, zurück. Foto: USC Paloma

Getreu dem Motto „Nach der Saison ist vor der Saison“ haben die Verantwortlichen in der sportlichen Leitung des USC Paloma die vergangenen Tage genutzt, „um organisatorische Dinge für die kommende Spielzeit voranzutreiben und die Personalplanungen abzuschließen“, wie es in einer Pressemitteilung des Hamburger Pokal-Finalisten heißt. „Wir freuen uns darüber, dass wir heute zwei weitere Neuzugänge vorstellen können.“ Ab der Saison 2024/2025 werden Mittelfeldakteur Yannick Albrecht (29) und Offensivallrounder Aulon Lekaj (19) das USC-Trikot tragen, wie die Uhlenhorster bekanntgeben. Die Mitteilung im Wortlaut:

Mit Yannick Albrecht kehrt ein bekanntes Gesicht in die Oberliga Hamburg zurück. Der gebürtige Münsteraner stand in der Vergangenheit bereits für den HSV Barmbek-Uhlenhorst und den SC Victoria auf dem Platz, ehe es ihn nach Köln zog. Nach einem einjährigen Aufenthalt im Rheinland kehrt der Mittelfeldstratege nun in die Hansestadt zurück. Eigentlich hatte Yannick Albrecht seine Laufbahn als aktiver Fußballer bereits beendet und war zuletzt beim SV Bergisch-Gladbach 09 in der Mittelrheinliga als Co-Trainer aktiv. Von der Seitenlinie aus bekam er einen ganz anderen Blickwinkel auf das Spiel, sodass er mit diesen Erkenntnissen nun auf den Rasen zurückkehrt und seine Erfahrungen vor allem an die jüngeren Spieler weitergeben und eine Führungsrolle im Team übernehmen will. In der Vita des technisch versierten Linksfußes stehen neben 128 Einsätzen in verschiedenen Fünften Ligen auch 16 Einsätze und fünf Tore für den SV Lippstadt 08 in der Regionalliga West. Zudem spielte er für den TuS Haltern, die Hammer Spielvereinigung, den SV Bergisch-Gladbach 09 und den SC Münster 08, seinen Jugendverein.

Albrecht soll "entscheidende Rolle einnehmen"

Yannick Albrecht (li.) - hier noch im Dress des Lokal-Kontrahenten gegen den USC - kann im Mittelfeld eine tragende Rolle einnehmen. Foto: Bode

Nicht ganz unwesentlich für seine Entscheidung, künftig für den USC zu spielen, war sicherlich der bereits zuvor bestehende Kontakt zu Palomas neuem Ligamanager Jan Haimerl, den er noch aus gemeinsamen Zeiten bei BU kennt. „Mit Yannick bekommen wir einen erfahrenen Spieler und Strategen dazu, der im Mittelfeld eine entscheidende Rolle einnehmen und zum Taktgeber werden kann. Abseits des Sportlichen wird er ein absoluter Gewinn für die Mannschaft sein und seine Erfahrungen einfließen lassen. Wir freuen uns sehr, dass er zurück nach Hamburg kommt und es mit dem Wechsel an die Brucknerstraße geklappt hat“, fiebert Jan Haimerl der kommenden gemeinsamen Zeit beim USC entgegen.

Youngster kehrt aus den USA zurück

Aulon Lekaj war vor seinem USA-Abenteuer Kapitän der A-Regionalliga-Mannschaft des Niendorfer TSV. Foto: USC Paloma

Neben dem arrivierten Albrecht wird ein junges und in der Oberliga Hamburg noch unbekanntes Gesicht zukünftig das Taubentrikot tragen. Aulon Lekaj ist vor wenigen Wochen von einem einjährigen Auslandsaufenthalt in den Vereinigten Staaten zurückgekehrt. Neben seinem Studium an der North Greenville University in South Carolina hat er bei den „Trailblazers“ – der Auswahlmannschaft der Universität – Fußball gespielt. Zuvor war der vielseitig einsetzbare Offensivakteur Kapitän der A-Junioren-Mannschaft des Niendorfer TSV in der Regionalliga. Weitere Stationen im Nachwuchsbereich waren der Eimsbütteler TV, FC Süderelbe, Grün-Weiß Harburg, Einigkeit Wilhelmsburg und der SV Wilhelmsburg.

Lekaj kann "mit seinem kreativen Spiel ein Faktor sein"

„Aulon war Führungsspieler einer U19-Regio-Mannschaft, bevor er aufgrund eines Studiums in die USA ging. Seit ein paar Wochen ist er zurück in Hamburg und hat in den Trainingseinheiten gezeigt, dass er der Mannschaft etwas geben kann. Wir hoffen, dass er sich schnell an den körperlichen Fußball in der Oberliga gewöhnen wird, dann kann er mit seinem kreativen Spiel ein Faktor sein“, sagt Haimerl über den Neuzugang.