11.12.2018

Pinneberg: Bethke (wohl) zurückgetreten

„Da kann ich noch nichts zu sagen“

Kein Pinneberg-Coach mehr: Patrick Bethke. Foto: KBS-Picture.de

20 Spiele, 19 Niederlagen und 15:86 Tore: Ohne jede Frage, die erwartet schwere Saison ist beim VfL Pinneberg gnadenlos eingetreten. Mit einem Sieg und lediglich drei Punkten rangieren die Mannen von der Fahltsweide abgeschlagen am Tabellenende. Das rettende Ufer ist bereits in weite Ferne gerückt – der Nichtabstieg ein aussichtsloses Unterfangen. Nun hat die aktuelle Situation wohl ihr erstes Opfer gefordert. Denn nach unseren Informationen hat Cheftrainer Patrick Bethke den Verein bereits vor dem Meiendorf-Spiel (0:4) über seinen Entschluss informiert, sein Amt nach dem Spiel zur Verfügung zu stellen!

Bethke selbst befindet sich zurzeit im Urlaub und äußert sich nicht zu den kursierenden Gerüchten. Heinz Sellmann, Abteilungsleiter Fußball und Vorstandsmitglied beim VfL, entgegnet uns derweil auf Nachfrage: „Da kann ich noch nichts zu sagen.“ Noch nicht? „Es gibt am Mittwochmorgen eine Verlautbarung“, fügt Sellmann an. Eine indirekte Bestätigung? „Das kann man so oder so bewerten“, erklärt er. Es scheint ein Fakt zu sein, dass das abgeschlagene Oberliga-Schlusslicht mit einem neuen Übungsleiter in die Rest-Runde gehen und dann schon die Planungen für die wohl anstehende Landesliga-Saison aufnehmen wird – auch wenn eine offizielle Bestätigung noch auf sich warten lässt…

Kommentieren

Mehr zum Thema