Regionalliga-Meisterrunde

Peinliche Posse: Teutonia 05 stellt Hirsch per sofort frei!

25. April 2022, 14:57 Uhr

Dietmar Hirsch ist kein Cheftrainer mehr beim FC Teutonia 05. Foto: noveski.com

Die Trainer-Posse beim FC Teutonia 05 nimmt kein Ende: Los ging das fast schon irrwitzige Schauspiel an der Kreuzkirche am 13. März 2020. Damals noch in der Oberliga, schassten die Vereins-Verantwortlichen ihren Chefcoach Sören Titze und Co-Trainer Matthias Reincke nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen. Zuvor blieb die Mannschaft in der Liga 21 (!) Mal am Stück unbesiegt. Dennoch sei „in der Mannschaft keine Entwicklung zu sehen“, wurde der jetzige Sportchef Liborio Mazzagatti zu jenem Zeitpunkt zitiert.

Eine Entwicklung, die nun mal Zeit braucht. Vor allem, wenn – wie bei den 05ern – nahezu in jeder Transferperiode der Kader einmal kräftig durchgewürfelt wird. Auf Titze folgte Achim Hollerieth, der mit den Mannen aus Ottensen im ersten Regionalliga-Jahr zu Beginn für viel Furore sorgte. Dennoch: Am 14. April 2021 verkündete der Verein: „Nach mehreren Gesprächen konnte man sich leider auch im weiteren Verlauf nicht auf eine gemeinsame zukünftige Ausrichtung einigen. Aufgrund dieser unterschiedlichen Ansichten wird der zum Ende der Spielzeit auslaufende Vertrag des 47-jährigen A-Lizenz-Inhabers einvernehmlich nicht verlängert.“

Teutonia 05 stellt Hirsch mit sofortiger Wirkung frei

Nach nicht einmal einer Saison muss Hirsch die "Kreuze" schon wieder verlassen. Foto: noveski.com

„Unterschiedliche Ansichten bezüglich einer weiteren Zusammenarbeit“, führte auch Hollerieth-Nachfolger Dietmar Hirsch Ende März dieses Jahres als ausschlaggebenden Grund dafür an, weshalb das Intermezzo des Ex-Profis an der Kreuzkirche im Sommer enden wird. „Wir werden uns zur Saison 2022/2023 auf der Trainerposition neu aufstellen. Das haben wir nach einem ausführlichen Gespräch mit Dietmar Hirsch zum jetzigen Zeitpunkt frühzeitig festgelegt, damit für alle Beteiligten Klarheit besteht und wir unseren Fokus gemeinsam mit Dietmar Hirsch auf die verbleibenden Spiele richten können“, so der Sportliche Leiter Liborio Mazzagatti in einer Pressemitteilung der Teutonen. Auch Co-Trainer Jan-Philipp Rose gab sein Ausscheiden bekannt, um den nächsten Schritt zu machen.

Doch nun das. Knapp dreieinhalb Wochen später ist Hirsch nicht mehr im Amt, weil die Offiziellen abermals in Panik verfallen sind. Nach der 0:3-Niederlage beim SV Werder Bremen II verkündete der Verein: „Der FC Teutonia 05 hat entschieden, Trainer Dietmar Hirsch mit sofortiger Wirkung freizustellen. Der Verein bedankt sich bei Dietmar Hirsch für die Zusammenarbeit, und wünscht Ihm für die private und berufliche Zukunft alles Gute.“ Ein kurzes und knappes Statement vom Vorstand – ohne jegliche Begründung.

Nun also soll der nächste „Heilsbringer“ aus dem Hut gezaubert werden und die Träume des Vereins – in die Dritte Liga aufzusteigen – realisieren. Man darf gespannt sein, wie es an der Kreuzkirche weitergeht…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren