Landesliga Hansa

Ohne die „tragenden Säulen“ - Düneberg macht „Tornie“ stolz

22. Januar 2023, 09:09 Uhr

Tarik Cosgun (li.) erzielte schon früh das goldene Tor für einen personell dezimierten Düneberger SV. Archivfoto: noveski.com

„Es war sicherlich kein fußballerischer Leckerbissen und auch nicht das beste Landesligaspiel, was in dieser Saison stattgefunden hat“, machte Dennis Tornieporth keinen Hehl daraus. „Aber dafür, man so viele Ausfälle kompensieren musste - darunter wirklich nahezu sämtliche tragende Säulen - haben die Jungs das überragend gemacht und keine Torchance zugelassen“, schwärmte der Chefcoach des Düneberger SV von der mannschaftlich geschlossenen Performance seiner Schützlinge.

Düneberg-Coach Dennis Tornieporth war im Anschluss unheimlich stolz auf seine Mannschaft. Foto: noveski.com

Der Trainer des DSV musste nicht nur auf seinen mit Abstand besten Torschützen Corvin Behrens verzichten. Auch Abwehrchef Joe Warmbier und Leistungsträger Pascal Nägele standen den Mannen vom Silberberg im Gastspiel bei HT 16 nicht zur Verfügung. Und so musste der ärgste ETSV Hamburg-Widersacher in einer Konstellation agieren, „in der wir so noch nie gespielt haben“, konstatierte „Tornie“. Dazu noch bei einem Gegner, der bis in die Haarspitzen motiviert war, beim Debüt von Neu-Coach Koray Gümüs dem Tabellenzweiten ein Bein zu stellen.

Aber nach 90 Minuten musste auch Gümüs attestieren: „Ich bin noch zu kurz da, um einige Dinge umzusetzen. Es war irgendwie merkwürdig - aber wir kamen überhaupt nicht ins Spiel.“ Und dass, obwohl der neue HT 16-Übungsleiter aus dem Vollen schöpfen und eine „prominent“ besetzte Bank vorweisen konnte. „Wir hatten alle Jungs dabei, aber wir hatten wenig Torgefahr und wenig Abschlüsse zu verzeichnen. Letztlich haben wir keine Lösungen gefunden, um dieses Spiel zu gewinnen. Glückwunsch an Düneberg zum verdienten Sieg.“

"Am Ende absolut verdient gewonnen"

Shabane Sanni spielte wieder mal einen ganz starken Part in der Innenverteidigung. Foto: noveski.com

Eine ehrliche Einschätzung von Gümüs, der mit seinem Team bereits nach neun Minuten das Tor des Tages an der Legienstraße schlucken musste. Tarik Cosgun krönte eine Einzelaktion über halbrechts mit einem flachen Abschluss ins lange Eck zum Sieg für den Gast! „Danach haben wir das souverän runtergespielt und am Ende auch absolut verdient gewonnen“, befand Tornieporth - und sah einen „schönen, dreckigen 1:0-Sieg“ seiner Equipe.

"Wichtig, mit einem Erfolg ins neue Jahr zu starten"

„Ich bin wirklich stolz über die gezeigte Leistung der Jungs und es war natürlich wichtig, mit einem Erfolg in das neue Jahr zu starten - gerade auch nach so kurzer Vorbereitungszeit.“ Auch die vorigen Bedenken, dass der Platz an der Legienstraße aufgrund der Witterungsverhältnisse nur schwer zu bespielen sein würde, bestätigte sich nicht - und wurde der Tornieporth-Truppe nicht zum Verhängnis. „Das war wirklich ein top zu bespielender Rasen“, lobte der 40-Jährige den Kontrahenten.

Durch den „Dreier“ bleibt Düneberg weiterhin ärgster Verfolger der Eisenbahner, die am Freitagabend in einem Testspiel beim SC Victoria (4:3) die Muskeln spielen ließen, und rückte bis auf drei Zähler an den Primus heran. Es bleibt weiter spannend in der Landesliga Hansa!

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren