Regionalliga Nord

Norderstedt-Angreifer wechselt: Akyol zum AFC!

27. August 2020, 19:30 Uhr

AFC-Coach Andreas Bergmann freut sich mit Dominik Akyol über eine neue Offensivkraft. Foto: KBS-Picture.de

Im Pokal-Halbfinale gegen Altona 93 wurde er kurz vor Schluss eingewechselt und erlebte die letzten Augenblicke vor dem Finaleinzug auf dem Platz hautnah mit. Zwar kam er im Endspiel gegen den TSV Sasel (5:1) nicht zum Einsatz und musste auch im Viertelfinale gegen den künftigen Liga-Konkurrenten FC Teutonia 05 (1:0) zusehen - dennoch hatte Dominik Akyol mit fünf Toren in fünf Pokalspielen seinen Anteil am Triumph der Garstedter. Auch wenn der Youngster die Treffer in den ersten Runden gegen unterklassige Gegner erzielte. Beim 9:0 zum Auftakt beim TSV DuWo 08 erzielte Akyol einem Viererpack, auch beim SC Teutonia 10 (5:0) war er einmal erfolgreich.

Doch nach nur einem Jahr im Edmund-Plambeck-Stadion und sieben Kurzeinsätzen in der Regionalliga Nord, wird der talentierte Offensivakteur, der in der Jugend beim Eimsbütteler TV unter dem jetzigen Co-Trainer des FC St. Pauli, Loïc Favè, auf sich aufmerksam machte, der Eintracht schon wieder den Rücken kehren. Denn: Nach unseren Informationen hat Dominik Akyol seinen Kontrakt bei der Eintracht aufgelöst und heuert beim Pokal-Halbfinal-Gegner und Liga-Rivalen Altona 93 an!

AFC-Trainer Andreas Bergmann dazu: "Dominik ist ein talentierter, schneller, torgefährlicher Spieler, mit einem guten Abschluss." Akyol selbst wird auf der AFC-Seite zitiert: "Ich freue mich, dass Altona eine so junge Mannschaft hat. Der Trainer hat zudem Profierfahrung. Es ist eine neue Aufgabe, Altona ist ein Kultverein."

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren