LOTTO-Pokal

„No Grubba, no Party!“ – Pokal-Wahnsinn zwischen Altona und Vicky!

Unglaubliche Tore, Elfer-Krimi: AFC ringt Victoria nieder

02. Oktober 2019, 23:14 Uhr

Riesengroßer Jubel beim AFC nach dem Elferkrimi und dem glücklicheren Ende beim SC Victoria. Foto: Küch

Pokal, wie er leibt und lebt! Im Vorfeld wurde viel von „Deutschlands derbstem Derby“ erwartet – doch der SC Victoria und Altona 93 übertrafen noch einmal alle Erwartungen. Vor 1235 Zuschauern im Stadion Hoheluft boten der ambitionierte Ober- und der Regionalligist ein Spektakel der Superlative. Ein stetiges Auf und Ab der Gefühle und Emotionen, Tore hüben wie drüben – und davon eines schöner als das andere. Am Ende musste es einen Sieger und einen Verlierer geben. Im „Elferkrimi“ behielt der AFC mit 7:6 die Oberhand und steht im Achtelfinale (alle Highlights im LIVE-Ticker)!

Er krönte seine herausragende Leistung mit zwei absoluten Traumtoren - erst jagte er das Spielgerät aus fast 25 Metern zur 1:0-Führung in den Knick (35.), dann traf er 120 Sekunden vor Ultimo aus der Drehung und mit Hilfe des rechten oberen Innenpfostens zum viel umjubelten 3:3-Ausgleich (88.) - und doch avancierte Dennis Bergmann am Ende zur tragischen Figur. Der Offensivakteur des SC Victoria scheiterte in der "Nervenschlacht" vom Punkt am überragenden Tobias Grubba, der seinem Team damit das Weiterkommen rettete (siehe Video!).

„Elferheld“ Tobias Grubba im Interview

Während die AFC-Anhänger ihren Matchwinner in der Fankurve gebührend feierten, stand "Teufelskerl" Grubba - noch voller Adrenalin und Emotionen - Rede und Antwort.

AFC-Kapitän Marco Schultz im Interview

Auch Altona-Kapitän Marco Schultz, der per Kopf den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich markierte, war unmittelbar nach Spielende noch außer sich - nicht nur vor Glück, sondern auch aufgrund der vorangegangenen 120 Minuten.

Vicky-Keeper Hendrik Rabe im Interview

Auf der anderen Seite fehlte nicht viel und Hendrik Rabe wäre zum gefeierten Mann geworden. Die eigentliche Nummer zwei vertrat den urlaubenden Dennis Lohmann zwischen den Pfosten, war bei den Gegentoren durch Schultz (41.), Ridel Monteiro, der es ähnlich wie Bergmann auf der anderen Seite machte und die Kugel aus 22 Metern per Linksschuss in den Winkel donnerte (71.), sowie "Joker" Marcel Lück (86.) machtlos, und vereitelte noch die eine oder andere brenzlige Situation - aber schlussendlich zielten die Göste vom Punkt zu genau und sicher.

Die Pressekonferenz mit beiden Trainern

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren