01.02.2019

Neues Trio für den Klassen-Kampf: Condor justiert nach!

„Die Jungs werden uns nochmal einen Qualitätssprung verleihen“

Lorenz Lahmann-Lammert (li.) wechselt von Teutonia 05 zum SC Condor. Foto: KBS-Picture.de

Nach turbulenten Tagen und Wochen kehrte beim SC Condor zuletzt wieder Ruhe ein. Mit frischem Wind startete der Ur-Condoraner Florian Neumann in die Mission „Klassenerhalt“ – und stellte von Anfang an unmissverständlich klar: „Persönliche Eitelkeiten haben keinen Platz bei uns! Wer die an den Tag legt, der ist hier falsch und muss woanders hingehen.“ Alles wurde „dem harten Abstiegskampf“ untergeordnet und personelle Neuerungen wurden angekündigt. „Wir sind im Austausch und werden spätestens zum Punktspielauftakt eine gute Mannschaft auf den Platz bringen“, versprach Neumann – wenngleich sich die Suche nach Verstärkungen äußerst schwierig gestaltete.

Florian Neumann gibt die Richtung beim SC Condor vor und ordnet dem Klassenerhalt alles unter. Foto: KBS-Picture.de

Doch nun ist man am Berner Heerweg fündig geworden – und das gleich in dreifacher Ausführung: Per sofort verstärken Tom Dornick und Lorenz Lahmann-Lammert (beide FC Teutonia 05) sowie Torhüter Maximilian Richter (ETSV Hamburg) die „Raubvögel“ im Klassen-Kampf! Damit hat man auf die angespannte Tabellen- und Kadersituation reagiert. Denn in der Hinrunde waren die Farmsener personell doch arg gebeutelt. „Einerseits war es deshalb enorm wichtig. Andererseits freut es mich natürlich umso mehr, dass sich die Drei für uns entschieden haben“, so Neumann, der sich „insbesondere bei Sören Titze (Trainer FC Teutonia 05; Anm. d. Red.) und Stefan Kohfahl (Manager) für den reibungslosen und fairen Ablauf“ der Verhandlungen bedanken wollte „Mit allen Dreien haben wir nochmal richtig an Qualität dazu gewonnen“, ist sich der SCC-Dompteur sicher.

„Die Jungs werden uns nochmal einen Qualitätssprung verleihen“

Maxi Richter (re.) verfügt bereits über jahrelange Oberliga-Erfahrung. Foto: KBS-Picture.de

Keeper Maxi Richter war schon für den SC Victoria, Concordia oder auch TSV Sasel aktiv, soll den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten erhöhen und die Lücke schließen, die Leo Hebbeler (Auslandsaufenthalt) hinterlassen hat. „Maxi verfügt bereits über Oberliga-Erfahrung und hat auch eine gute Jugend-Vita vorzuweisen“, befindet Neumann. Während der in der Hinrunde von vielen Verletzungen geplagte Tom Dornick „seine Qualitäten schon in den Testspielen gegen Osdorf und Kosova unter Beweis gestellt“ habe, wie Neumann meint. Der Innenverteidiger, der in der Jugend von Dynamo Dresden ausgebildet wurde und vor dieser Spielzeit von Stahl Riese an die Kreuzkirche wechselte, sei „ein richtig guter Fußballer, der Situationen unter Druck sehr ruhig und gut löst“. Auch der 21-jährige Lahmann-Lammert, in der letzten Saison noch für Regionalligist Lüneburger SK am Ball, werde dem Team im Abstiegskampf nochmal „einen Qualitätssprung“ verleihen. In der Hinrunde absolvierte „LLL“, der die Jugend des VfL Osnabrück durchlief, 13 Begegnungen für die Ottensener.

„Natürlich ist ein guter Start von großer Bedeutung“

„Natürlich soll dadurch ein noch größerer Konkurrenzkampf entstehen“, hofft Neumann, der betont: „Mit dem Kader gehen wir jetzt in die Rückrunde.“ Dort stehen gleich zu Beginn zwei durchaus richtungsweisende Partien gegen den SV Curslack-Neuengamme und beim Wedeler TSV an: „Man braucht kein Fußball-Fachmann zu sein, um zu wissen, dass man gut aus der Winterpause kommen muss. Der erste Gegner ist zumindest noch in Schlagdistanz, der zweite ein unmittelbarer Konkurrent. Natürlich ist es da von großer Bedeutung, einen guten Start hinzulegen – das wollen die anderen Teams aber auch.“ Dennoch wolle man „im Endeffekt alles daran setzen, zum Rückrundenauftakt voll da zu sein“, gibt Neumann die Richtung vor.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren