Neues Personal für HEBC und Pinneberg

Oberliga-Duo rüstet auf

21. Juni 2018, 11:59 Uhr

Simon Windhoff wechselt aus Niendorf zum HEBC. Foto: KBS-Picture.de

Während dem HEBC die große Ehre zu Teil wird, als Aufsteiger die Oberliga-Saison 2018/19 mit einem Heimspiel am Reinmüller gegen Regionalliga-Absteiger Altona 93 zu eröffnen (27.7., 19:30 Uhr), gastiert der komplett neuformierte VfL Pinneberg gleich zum Auftakt beim ambitionierten FC Teutonia 05. Bevor es jedoch soweit ist, haben sowohl der Hammonia-Meister der Vorsaison als auch die Mannen von der Fahltsweide personell noch einmal nachgerüstet.

Nach den bereits vermeldeten Verpflichtungen von Ilias Ide (BU), Kevin Trapp (TuS Osdorf), Erciyes Palo (SC Condor), Janek Bundt (SC Sternschanze), Jefferson Ikponmwonsa Nosa (Inter Hamburg), Janek Wrede (SC Brühl), Shawn Kuhnert (eigene Zweite), Piet Oldag (E. Norderstedt A-Regio) sowie Moses Magens und Emile Cordasev (beide eigene Jugend) hat der HEBC nun einen weiteren Zugang dingfest gemacht. Denn: Vom Niendorfer TSV verschlägt es Simon Windhoff an den Reinmüller! Der 21-Jährige durchlief die Jugend des FC St. Pauli, ETV und NTSV, wo er auch den Sprung in den Herrenbereich schaffte. Am Sachsenweg kam Windhoff in seinen ersten beiden Oberliga-Spielzeiten regelmäßig zum Einsatz und absolvierte im ersten Spieljahr 26, in der Saison darauf 25 Partien für Niendorf. Nachdem der flexibel einsetzbare Mittelfeldakteur in der vorangegangenen Serie nur fünfmal in der Liga-Mannschaft und viermal in der U23 in der Landesliga Hammonia zum Zug kam, möchte Windhoff nun beim HEBC wieder voll durchstarten. „Er ist ein junger Offensivspieler mit viel Potenzial, der gut zu unserer Verjüngungskur passt“, sagt „Speedy“ Vamvakidis, Manager der Eimsbütteler, und verrät zugleich, dass der Kontakt über Özden Kocadal, der Windhoff noch aus gemeinsamen Niendorfer Zeiten kennt, zustande kam.

Pinneberg: Drei neue Spieler und zwei Neue im Team ums Team

Edward Haustein (li.) - hier noch für TuRa Harksheide aktiv - schließt sich dem VfL Pinneberg an. Foto: KBS-Picture.de

Derweil hat der künftige Liga-Kontrahent VfL Pinneberg drei weitere Mann an Land gezogen und damit inzwischen schon sage und schreibe 33 (!) Akteure im neuformierten Aufgebot. Wie uns Neucoach Patrick Bethke bestätigt, wechseln George Hastedt (Inter Hamburg) sowie Edward Haustein und Julian Haustein (beide SCALA) an die Fahltsweide. Die besondere Note daran: Gegen das Trio war Bethke in der abgelaufenen Spielzeit der Landesliga Hammonia als Übungsleiter der Pinneberg-Reserve selbst noch aktiv. Zudem freut sich der neue Liga-Dompteur des VfL, „zwei wichtige Leute im Team ums Team vorstellen zu können“, wie er sagt. Markus Motzkat bekleidet künftig den Posten des Torwart-Trainers, während Arne Meier als Physiotherapeut in Pinneberg fungieren wird.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren