Saison 2020/2021

Neuer Modus: Von „geile Lösung“ über „nichts Halbes, nichts Ganzes“ und „Warm-Up-Runde“ bis hin zum „unfairen System“

04. September 2020, 16:20 Uhr

Schönteich: „... dann weiß ich nicht, was das soll – so wäre das nur eine Warm-Up-Runde“

Jan Schönteich, der Sportchef der TuS Dassendorf. Foto: Bode

Dennis Tornieporth (Trainer Düneberger SV): „Ich finde die Lösung sehr, sehr interessant und könnte mich an so einen Modus gewöhnen. Da hat der HFV mal was geschaffen, was sonst keiner hat. Das ist aus meiner Sicht sehr gelungen. Ich freue mich insbesondere auch über die sehr kurze Winterpause. Die war mir in den letzten Jahren zu lang, deshalb ist es gut, dass es Schlag auf Schlag geht. Der Play-Off-Modus, in dem die Begegnungen quasi K.O.-Spiele sind, in denen es alles oder nichts heißt – das ist aus meiner Sicht top. Man hat eine begrenzte Anzahl an Spielen Zeit, um in die Meister-oder Abstiegsrunde rein zu kommen oder eben nicht – und dass man sich dann wieder beweisen muss, ist gut.“

Jan Schönteich (Sportchef TuS Dassendorf): „Dass es zunächst eine einfache Hinrunde gibt, finde ich gut. Aber wenn es so ist, dass dann die Punkte komplett gestrichen werden, dann ist das natürlich Makluatur. Dann ist die gute Idee total weg. Du musst mindestens die Hälfte der Punkte, eigentlich eher alle, mitnehmen, um dann eine qualifizierte Meister- oder Abstiegsrunde zu starten. Wenn es also wirklich so, wie es der HFV ja jetzt vorhat, ohne Punkte aus der einfachen Hinrunde in die Endrunde geht, muss ich sagen: Daumen runter, dann ist das überhaupt nicht meins und passt auch nicht zur TuS Dassendorf. Dann weiß ich nicht, was das soll. So wäre das nur eine Warm-Up-Runde.“

Nagel: „Ich würde mir wünschen, dass der Spielausschuss und das Präsidium sich das nochmal überlegen“

ATSV-Coach Matthias Nagel. Foto: Bode

Matthias Nagel (Trainer Ahrensburger TSV): „Meiner Meinung nach ist das keine Lösung. Dass es eine neue Lösung geben würde, war klar. ich habe damit gerechnet, dass es solche Endrunden gibt. Das ist auch okay, aber: Die Arbeit, die du mit deiner Mannschaft geleistet hast, wird nach der einfachen Hinrunde auf Null gesetzt – das kann so nicht sein. Entweder nimmt man alle Punkte aus dieser Hinrunde mit in die Meister- oder Abstiegsrunde – oder zumindest die Punkte, die du gegen die Mannschaften geholt hast, gegen die du in deiner nachfolgenden Endrunde dann wieder spielst. Die Punkte aus der Hinrunde auf Null zu setzen führt einiges ad absurdum und fördert eine Wettbewerbsverzerrung. Eine Mannschaft, die frühzeitig weiß, dass sie so oder so unter den ersten acht Teams landet, kann ihre Spieler ebenso schonen wie eine, die frühzeitig weiß, dass sie zu den unteren Mannschaften gehört und dann ausgeruht in der Endrunde Gas geben, wenn es drauf ankommt. Ich finde diese Lösung, die der Verband jetzt umsetzen will, überraschend – um es mal nett zu formulieren. Dass die Punkte nicht mitgenommen werden, ist – ehrlich gesagt – ein unfaires System. Der HFV kommt immer mit großen Worten, dass er für den Fußball und seine Vereine kämpft und für Fairness steht. Man hätte, ehe man diese Entscheidung trifft, auch mal die Meinungen und Ideen aus den Vereinen anhören und mit in die Suche nach einer Lösung einbeziehen können. Ich würde mir wünschen, dass der Spielausschuss und das Präsidium sich das nochmal überlegen. Die sollten nochmal über das Ganze nachdenken. Bei der jetzigen Lösung frage ich mich: Wo ist da die Fairness, wenn man die Punkte nicht mitnimmt? Letztlich verkommt die Hinrunde so zum Warm-Up.“  

Kommentieren