Bezirksliga Ost

Neue Power für „Poschi“: Barsbüttel mit sechs Neuen

10. Juni 2020, 09:55 Uhr

Kai Erschens ist einer von zwei neuen Torhütern beim Barsbütteler SV. Foto: Bode

Der Monat März war etwas mehr als zur Hälfte rum und die Corona-Pause, von der damals noch niemand absehen konnte, wie lange sie wirklich andauern würde, hatte gerade einmal begonnen, als der Barsbütteler SV bekanntgab, dass Olaf Poschmann in der kommenden Saison als Coach auf der Bank des Ost-Bezirksligisten sitzen wird. Der 52-Jährige tritt am Soltausredder die Nachfolge des bisherigen Trainergespanns Zoran Nestorovic und Murat Gülec an. Jetzt, fast drei Monate später kann „Poschi“, der seinen Dienst beim BSV mit Co-Trainer Oliver Kunkel antreten wird, auch die ersten Erfolge verkünden, was die Kaderplanung angeht. 

„Wir werden den Kader um sechs Spieler ergänzen“, sagt Poschmann und nennt uns anschließend im Detail auch die Namen der Neuen. Als da wären: Keeper Kai Erschens und Philipp Sander, die beide vom Hansa-Landesligisten SV Nettelnburg-Allermöhe an den Soltausredder wechseln. Artur Wysokinski, der bislang das Trikot des SC Vier- und Marschlande trug, Jimmy Rantz vom SC Eilbek und Farhad Ali (TSV Glinde). Mit Erik Buchmiller, den es vom MSV Hamburg zu den Barsbüttelern verschlägt, kommt zudem ein weiterer neuer Torhüter.

„Mit Kai und Erik haben wir zwei sehr gute Torhüter bekommen“

Artur Wysokinski (li.) und der künftige Coach Olaf Poschmann kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit beim SCVM. Foto: Bode

„Als erstes freue ich mich, dass die Mannschaft bis auf den einen oder anderen Abgang komplett zusammenbleibt“, konstatiert „Poschi“, sagt aber auch: „Insbesondere der Abgang von Martin Werner wiegt schwer – das ist klar.“ Aber, so der künftige BSV-Coach weiter, „ich denke, dass es ein positives Zeichen ist, dass die Mannschaft so zusammenleibt, sich auf die neue Saison und die neuen Aufgaben freut.“ Werner, den Top-Torjäger der „weißen Schwäne“, zieht's in die Oberliga. Dem Vernehmen nach soll der 22-jährige Offensivspieler zur neuen Spielzeit beim Meiendorfer SV anheuern.

„Mit Kai Erschens und Erik Buchmiller haben wir zwei sehr gute Torhüter bekommen. Gerade Kai hat sehr viel Erfahrung und seine Klasse ja auch schon höherklassig beweisen. Er wird uns auf und neben dem Platz helfen“, sagt Poschmann derweil mit Blick auf seine Neuzugänge. „Auch Ali Farhad und Philipp Sander haben schon höher gespielt. Ich denke, dass sie unserem Spiel die nötige Ruhe und Struktur geben. Sie wissen, ein Spiel zu lesen, wann man das Tempo verändern muss. Wann es gilt, das Spiel schnell zu machen oder auch mal Geschwindigkeit rauszunehmen“, so der Coach.

„Farhad und Philipp können unserem Spiel Ruhe und Struktur geben“

Philipp Sander (re.) zieht's wie Kai Erschens vom SVNA an den Soltausredder. Foto: Bode

Mit Jimmy Rantz und Artur Wysokinski „haben wir zwei sehr flexible Spieler für die Außenbahnen gefunden. Artur kann auch vorne in dr Offensive eimgesetzt werden. Auf die beiden freue ich mich. Artur kenne ich ja noch aus unserer gemeinsamen Zeit beim SCVM. Da weiß ich, was auf mich zukommt“, befindet Poschmann, der sich insgesamt sicher ist: „Ich denke, dass die Neuzugänge nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz ihre Qualität einbringen werden und für uns eine absolute Bereicherung sind.“

Genau darauf, erzählt uns der neue Übungsleiter, „haben wir bei der Auswahl der Neuzugänge großen Wert gelegt. Darauf, dass wir Spieler holen, die zu uns und nach Barsbüttel passen. Die Jungs werden sich gut in die jetzige Truppe einfügen.“ Denn für „Poschi“, zu dessen Trainerteam neben „Co“ Kunkel als Torwarttrainer auch René Peim gehören wird, steht fest: „Vom Charakter her bekommen wir bei den Zugängen zur neuen Saison richtig gute Spieler dazu.“  

Kommentieren