Landesliga Hammonia

Neue Abteilungsleitung – ansonsten Konstanz auf allen Ebenen beim „Team TuRa“

04. März 2021, 10:59 Uhr

Jörg Schwarzer wird auch in der kommenden Saison die Geschicke bei TuRa Harksheide leiten. Foto: Heiden

Seit Montag darf TuRa Harksheide die Pforten am Exerzierplatz offiziell wieder öffnen. Der Sinn hinter der politischen Entscheidung im Landkreis Schleswig-Holstein darf jedoch getrost hinterfragt werden. Denn: Mehr als ein Einzeltraining – eine Person mit einer eines anderes Haushaltes – ist nicht gestattet. Und so legt man bei der Liga-Mannschaft von TuRa den Fokus auf die Zukunft. „Wir haben als Gesamtverein gesagt, dass wir in dieser Situation mit allen Leuten weitermachen wollen“, sagt Liga-Manager Philipp Penkwitt.

Sehr zur Freude der TuRa-Verantwortlichen hat auch Stammkeeper Abou Fofana seine Zusage beim Hammonia-Landesligisten gegeben. Foto: Küch

Ein Vorhaben, das nun in die Tat umgesetzt wurde. Aus Plänen wurden bei TuRa Harksheide nämlich Fakten geschaffen. Wie uns Penkwitt verrät, konnte der Verein das Trainerteam seiner Liga-Mannschaft – Jörg Schwarzer und dessen „Co“ Yavuz Kement – ebenso für mindestens eine weitere Saison an den Club binden, wie auch den „Staff“ der Zweiten, Dritten sowie Vierten Herren. Ein klares Signal! Oder wie Penkwitt meint: „In dieser Krise muss man noch enger zusammenrücken – vor allem, wenn man gemeinsam in eine Saison startet, die so unrühmlich beendet wird. Deshalb haben wir als TuRa Harksheide gesagt, dass wir als Gesamtverein zusammenstehen, den eingeschlagenen Weg weitergehen, diese unrühmliche Saison aus dem Kalender löschen und dann im Sommer neu beginnen wollen.“ Denn: „Diese Saison hat einfach nicht stattgefunden“, geht man auch beim Hammonia-Landesligisten von einem Abbruch der Serie aus. Endgültigen Aufschluss darüber soll der Außerordentliche Verbandstag des HFV am Donnerstagabend (18:30 Uhr) bringen.

"Ein ungemein bedeutendes Zeichen, das mich stolz macht"

Auch Youngster Falk Schmidt (li.) wird seine fußballerischen Künste weiter am Exerzierplatz zur Schau stellen. Foto: Küch

Stattdessen will man bei TuRa „gemeinsam in die Zukunft blicken und auf Konstanz setzen“. Und das nicht nur in Bezug auf das Funktionsteam. Im Gegenteil. Auch die Liga-Mannschaft der TuRaner kann auf alt-bewährte Kräfte setzen. „Es ist ein ungemein bedeutendes Zeichen und macht mich sehr stolz, dass alle so für den Verein da- und einstehen – gerade in dieser so schwierigen Zeit“, freut sich Penkwitt darüber, dass bis auf den bis dato einzigen fixen Abgang Jonas Jeschke (BU), der sich erst im vergangen Sommer TuRa anschloss und lediglich 33 Pflichtspielminuten absolvierte, sämtliche Spieler dem Vize-Meister der Vorsaison ihre Zusage gegeben haben. „Das zeigt einfach den Charakter der Jungs und welch mega Rückgrat sie haben“, schwärmt Penkwitt.

24 Zusagen aus dem Kader

Weiterhin an der Seite von Jörg Schwarzer: Co-Trainer Yavuz Kement (re.). Foto: Küch

Namentlich handelt es sich dabei um: Stammkeeper Aboubacar Fofana, Falk Schmidt, Erik Heßler, Lars Hartmann, Dominik Mahnke, Maximilian Vollstädt, Nassim Saleh, Daniel Meier, Lasse Schulz, Yannick Fischer, Leon Schulz, Leon Bartsch, Sebastian Meyer, Jakob Rogge, Jan-Philip Hartmann, Jonah Petersen, Leon Cammann, Morten Schildt, Lukas Riege, Moussa Mané, Leonard Mai, Justin Jaeger, Christopher Micheel und Pascal Ehrenberg.

Neue Abteilungsleitung bei TuRa

Trainer- und Funktionsteam sowie Mannschaft bleiben TuRa also nahezu geschlossen erhalten. Dafür gibt es in Sachen Abteilungsleitung eine kleine „Wachablösung“. Bernd Meier und Ralf Eggelmeyer haben die Geschicke an der (Fußball-)Spitze des Vereins abgegeben – und das aus rein freiwilligen Stücken. Viele Jahre haben sie die Fußballabteilung von TuRa geprägt. „Wir sind Bernd und Ralf zu großem Dank verpflichtet“, weiß auch Penkwitt um die Verdienste des Duos, das eigentlich erst im Sommer Schluss machen wollte. Die aktuelle Corona-Krise hat nun jedoch für einen vorzeitigen Abtritt gesorgt.

Die Mannschaft von TuRa Harksheide lauscht aufmerksam den Ausführungen von Chefcoach Jörg Schwarzer (Mi.). Foto: Küch

Da die Neuwahlen noch anstehen, wurden die Aufgaben erst einmal kommissarisch verteilt: Chris Steinfeld ist vom Jugend- zum Fußball-Abteilungsleiter aufgestiegen und sprüht bereits vor Tatendrang. Sein Stellvertreter ist Philipp Penkwitt, der zudem den Posten des Liga-Managers bekleidet. Die Position von Steinfeld als Jugend-Abteilungsleiter wird kommissarisch von Marco vom Baur ausgeübt, der wiederum von Alberto Serci als stellvertretender Jugend-Abteilungsleiter unterstützt wird. Dazu kommen Elbasan Latifaj (Koordinator Herren), Jens Hellwig (Koordinator Damen/Mädchen), Bernd Gegalski (Schiedsrichter-Obmann), Andreas Irmisch (Platzwart), Bernd Meier (Ältesten-Rat). Nun ist es an der Zeit, auch sportlich wieder Schlagzeilen zu schreiben…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren