Oberliga/Regio

Nächster Neuer: Auch Kovacic kickt im Hammer Park

30. Januar 2020, 17:07 Uhr

Dario Kovacic (re.) hat mit 20 Jahren bereits 60 Regionalliga-Spiele auf dem Buckel. Nun zieht es ihn zu Hamm United. Foto: KBS-Picture.de

„Hamm United in der Oberliga ist so, wie Paderborn in der Champions League“, sagt HUFC-Manager „Jassi“ Huremovic – und will nichts dem Zufall überlassen. Nach den Verpflichtungen von Dylan Williams (Meiendorfer SV) und Kevin Zschimmer (WSV Tangstedt) sind die „Geächteten“ ein weiteres Mal auf dem Spielermarkt tätig geworden – und wie! Denn dem Tabellenneunten der Oberliga ist ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Einer mit reichlich Regionalliga-Erfahrung – und das, obwohl er gerade mal 20 Jahre jung ist…

Dario Kovacic (re.) im Duell mit dem Ex-HSVer Mohamed Gouaida. Foto: KBS-Picture.de

„Der Wechsel ist perfekt. Er hat seinen Vertrag bei Drochtersen aufgelöst und bei uns einen Amateurvertrag unterschrieben“, bestätigt uns Huremovic den Transfer von Dario Kovacic in den Hammer Park. „Wir sind natürlich sehr froh, dass wir die Lücke im Sturm damit schließen konnten“, plant man den Neuzugang, der auch im Mittelfeld-Zentrum oder auf dem Flügel spielen kann, in der Spitze ein. „Das macht uns vorne noch unberechenbarer“, ist sich Huremovic sicher. Mit seinen gerade einmal 20 Jahren hat Kovacic bereits 60 Regionalliga-Spiele auf dem Buckel. 45 Partien absolvierte er in zwei Jahren für die U23 des FC St. Pauli, ehe es ihn im vergangenen Sommer zur SV Drochtersen/Assel zog. Dort kam er in der Hinserie 15 Mal zum Zug, erzielte zwei Tore und bereitete drei weitere Treffer vor. „Wenn ein Spieler in diesem Alter 60 Regionalliga-Spiele vorweisen kann, dann wird er uns weiterhelfen“, glaubt Huremovic fest an die Qualitäten des Kroaten, der für die U16 seines Heimatlandes zwei Länderspiele zu Buche stehen hat.

Huremovic und d'Urso pflegen familiäres Verhältnis zu Kovacic

Mit Drochtersen traf Kovacic (li.) in der Hinserie auch zweimal auf den AFC - beide Spiele gewann Altona. Foto: KBS-Picture.de

„Er wollte nicht mehr so weit fahren und hat den Traum vom Profisein ad acta gelegt“, verrät Huremovic, der mit Kovacic sogar verwandt ist. „Sein Onkel ist mein Trauzeuge“, lässt er uns wissen. Auch zu Maurizio d’Urso pflegt der Offensiv-Allrounder ein im weitesten Sinne familiäres Verhältnis – denn: „Die Mutter von ‚Mauri‘ und die Oma von Dario sind Schwestern.“ Aufgrund des Verwandtheitsgrades wollte sich Huremovic, gleichzeitig auch Spieleberater, bis dato aus der fußballerischen Laufbahn Kovacic‘ heraushalten. „Ich kenne seinen Vater seit 30 Jahren. Wir sehen uns auf jedem Familienfest. Deshalb wollte ich mich da nie einmischen.“ Nun aber, wo Kovacic selbst den Profi-Traum beiseitegelegt hat, war die Chance da, ihn in den Hammer Park zu lotsen.

Doch keine Abgänge im Hammer Park

Nun will Kovacic (li.) im Hammer Park durchstarten. Foto: KBS-Picture.de

Mit dem dritten Winter-Zugang möchte man in den verbleibenden Spielen ein großes Ziel realisieren: Den Klassenerhalt. „Die Spiele, die wir glücklich gewonnen oder unentschieden gespielt haben – und da waren einige dabei –, waren für mich ein Zeichen, dass wir nachsteuern müssen. Wir wollen uns stabilisieren und nicht mehr so viel dem Zufall überlassen“, sagt Huremovic, der seine „Geächteten“ als SC Paderborn der Oberliga bezeichnet. Auf der Abgangsseite wird sich hingegen nichts mehr tun – auch wenn der Manager im Hintergrund am Werkeln war. „Da hat sich aber aus verschiedensten Gründen nichts ergeben“, so dass man mit dem aktuellen Kader in die verbleibenden Spiele gehen wird.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren