Regio Nord

Nach Zapel-Absage: Wird Bergmann neuer AFC-Coach?

12. Mai 2020, 08:21 Uhr

Nach unseren Informationen der heißeste Kandidat auf die Algan-Nachfolge bei Altona 93: Andreas Bergmann. Foto: KBS-Picture.de

Mit Richard Golz hat Altona 93 einen prominenten Namen an Land gezogen. Der langjährige Bundesliga- und HSV-Torhüter fungiert an der Adolf-Jäger-Kampfbahn künftig als Sportlicher Leiter – und hat gleich eine ganze Menge zu tun. Vor allem eine Frage beschäftigt derzeit nicht nur die Fangemeinde des Nord-Regionalligisten, sondern ganz Fußball-Hamburg: Wer wird – nach der Freistellung von Berkan Algan – neuer Trainer beim AFC? Die Spur könnte nun zu einem ehemaligen Chefcoach des FC St. Pauli führen…

Die letzten Tage, eigentlich Wochen, waren turbulent. Beim Altonaer Fussball-Club ging es hoch her und mächtig zur Sache! Im Vereins-Umfeld krachte es gewaltig. So sehr, dass Pressesprecher Andy Sude per sofort seinen Hut nahm, Manager Andreas Klobedanz seinen Rückzug zum Saisonende ankündigte – und auch Sponsor „Perlwitz Armaturen“ die Reißleine zog. Leistungsträger und Aushängeschilder wie Keeper Tobias Grubba beklagten öffentlich die fehlende Kommunikation im Verein und mit dem Kader, so dass sich Hamburgs „Spieler des Jahres 2019“ dem Oberligisten Niendorfer TSV anschloss. Mit der Bekanntgabe, dass der AFC in Richard Golz einen prominenten Sportlichen Leiter für sich gewonnen habe, setzte man nach Wochen der Irritationen und Wirrungen mal wieder ein positives Zeichen – begleitet jedoch vom nächsten „Aussetzer“. So ließ Golz selbst in der Presseerklärung bei seiner Bekanntgabe verlautbaren: „Kurzfristig wird jetzt wichtig sein, einen neuen Trainer zu finden...“

"Kommunikationsproblem" sorgt für Wirrungen

Der neue Sportliche Leiter des AFC, Richard Golz, ist bei der Suche nach einem neuen Cheftrainer unseren Informationen zu Folge offenbar fündig geworden. Foto: KBS-Picture.de

Ein einfacher Nebensatz, der das nächste sportliche Beben auslöste – und dafür sorgte, dass Golz wenig später von einem „Kommunikationsproblem“ sprach. Denn zu jenem Zeitpunkt war Berkan Algan noch Übungsleiter des AFC – zumindest in der Öffentlichkeit. Von einer Trennung war nicht die Rede. Präsident Dirk Barthel teilte uns gegenüber einige Tage zuvor noch mit: „Berkan hat einen Vertrag, den wir gerade bis 2021 verlängert haben. Den soll er erfüllen.“ Kurz darauf kam jedoch das Aus – und der AFC, in Person von Neu-Sportchef Richard Golz, begab sich auf Trainersuche. Während Golz-Vorgänger Andreas Klobedanz ebenfalls noch offiziell im Amt war. An der „AJK“ lief schlichtweg alles falsch, was nur falsch laufen konnte – insbesondere das Bild nach außen bekam erhebliche Risse!

Zapel steht nicht zur Verfügung

Schnell machten Gerüchte um Oliver Zapel die Runde. Denn: Golz und der Ex-Coach der SG Sonnenhof Großaspach kennen sich nicht nur, sondern waren auch Klienten der Hamburger Agentur „Team One Sportsmanagement.“ Gegenüber dem „Sportbuzzer“ signalisierte der 52-Jährige jedoch keine Bereitschaft: „Ich habe den Weg ins Profigeschäft nicht eingeschlagen, um diesen jetzt zurückzugehen. Was nicht heißt, dass ich mir die Regionalliga grundsätzlich nicht vorstellen kann. Es müsste aber schon ein ambitioniertes Projekt sein. Ansonsten wäre Altona ein Filetstück.“

Zwei Schnittstellen: Führt die AFC-Spur nun zu einem Ex-St. Pauli-Trainer?

Zuletzt war Andreas Bergmann bis April 2014 bei Hansa Rostock als Chefcoach aktiv. Foto: KBS-Picture.de

Nun führt die Spur nach unseren Informationen und bei der Suche nach einem augenscheinlich „prominenten Namen“ zu einem ausgebildeten Fußballlehrer, der auch schon in der Bundesliga tätig war: Andreas Bergmann! Der 60-Jährige war nicht nur im Nachwuchs des FC St. Pauli tätig, sondern coachte später auch zweieinhalb Jahre lang die Profis. Es folgten Stationen bei Hannover 96, wo er in der Zeit des Suizids des einstigen Nationaltorhüters Robert Enke in Amt und Würden war, dem VfL Bochum und Hansa Rostock. Womit wir auch schon bei einer der Schnittstellen zwischen dem neuen Sportchef und dem vermeintlich neuen Cheftrainer beim AFC wären: Gegen Ende seiner aktiven Karriere absolvierte Golz noch einige Spieler für Hannover 96 II. Damaliger Trainer: Andreas Bergmann. Eine weitere Verbindung: Golz und Bergmann waren große Unterstützer des Start-up-Unternehmens „Kick-ID“ (hilft Vereinen, Trainingsmöglichkeiten auszuschöpfen und zu verbessern). Vor fast genau zwei Jahren erklärte uns Golz: „Ich habe von Andi Bergmann von dem spannenden Projekt erzählt bekommen. Ich bin mit ihm dann nach Berlin gefahren, um mir das mal anzugucken und mich hat es von Anfang an total begeistert.“ Begeistern sollte das neue „Tracking-System“ auch viele Amateurvereine in ganz Deutschland. Ob das Duo künftig auch beim AFC gemeinsam für Begeisterung sorgen wird? 

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren