Bezirksliga 02

Nach Nichtantritt zur zweiten Halbzeit: MSV-Coach Sakarya zurückgetreten!

24. Oktober 2021, 08:31 Uhr

Das 0:9 nach 45 Minuten und der Nichtantritt zur zweiten Halbzeit brachte das Fass zum Überlaufen: Engin Sakarya ist kein MSV Hamburg-Trainer mehr. Foto: privat

Vier Spiele, vier Niederlagen und ein Torverhältnis von 4:27: Schon vor dem Gastauftritt beim SC Wentorf war die Situation beim MSV Hamburg überaus angespannt. Er wolle „das Unmögliche möglich machen“, erklärte uns Engin Sakarya noch Anfang Juli, als bekannt wurde, dass er die Nachfolge der zurückgetretenen Zafer Temirci und Manager Bilal Dilekoglu übernehmen – und vom Zweit-Herren- zum neuen Liga-Coach aufsteigen würde.

Er wisse, dass es „eine brutale und fast unmögliche Aufgabe“ sein werde, so Sakarya, der sich zudem eine komplett neue Mannschaft zusammenstellen und diverse Spieler aus der „Zweiten“ hochziehen musste. „Ich bin nun mal kein Mensch, der sich davor scheut, eine solche Herausforderung anzunehmen – oder jemand, der sich in solchen Momenten zurückzieht“, wusste er aber gleich, dass es „mehr zu verlieren, als zu gewinnen gibt“. Schließlich musste er bei null anfangen.

"Wollte dem fairen Spiel keinen Schaden zufügen"

Und schnell hielt Ernüchterung an der Kandinskyallee Einzug – zumindest in Form von Ergebnissen. Doch am Freitagabend folgte der vorläufige negative Höhepunkt. Nach 45 Minuten lagen die Mümmelmannsberger beim SC Wentorf mit sage und schreibe 0:9 im Hintertreffen und kehrten zur zweiten Spielhälfte nicht auf den Platz zurück. Abbruch! „Natürlich“, so Sakarya uns gegenüber, geht es ihm und dem Verein derzeit „nicht gut“. Der Grund für das Ende nach einer Spielhälfte: „Die Situation ist in der Kabine etwas eskaliert und ich wollte dem fairen Spiel keinen Schaden zufügen. Deshalb habe ich es für besser empfunden, das Spiel abbrechen zu lassen“, erklärt er uns.

Sakarya zurückgetreten, Gökdal neuer Coach

Der Frust über die augenblickliche Situation war spürbar, die Entscheidung unumgänglich, führt Sakarya aus. „Ich bin immer mit und durch Fairness hervorgestochen, deshalb war es der einzig richtige Schritt“, ist er überzeugt davon – und verrät, dass er nach der Partie von seinem Amt als Cheftrainer zurückgetreten sei. „Ich will mich erholen und werde dann dem Verein in einer anderen Position zur Verfügung stehen“, will er dem abgeschlagenen Schlusslicht der Zweier-Staffel in der Bezirksliga zumindest in anderer Funktion erhalten bleiben. Sein Nachfolger steht auch schon fest: Akin Gökdal übernimmt das Kommando beim MSV.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Aufstellungen

SC Wentorf

Noch keine Aufstellung angelegt.

MSV Hamburg

Noch keine Aufstellung angelegt.