07.06.2019

Nach „Abgangswelle“: Sieben Neue auf einen Streich für Meiendorf!

Acht weitere Spieler verlängern an der B75

Spielt in der kommenden Saison Seite an Seite mit Marcin Hercog (re.): Theodoros Ganitis (li.) wechselt nach Meiendorf. Foto: KBS-Picture.de

Mit Lawrence Schön (Niendorfer TSV), Josef Shirdel (SC Victoria), Kwadwo Osei, Hamza Kayahan, Hamid Zazai (alle Ziel unbekannt), Dren Hoti, Tomas Xhelili (beide SC Condor), Bazier Sharifi (Concordia), Kalif Koura (Oststeinbeker SV) und Yannick Jonas (TuS Dassendorf) hat der Meiendorfer SV bereits zehn Abgänge zu verzeichnen. Dem gegenüber standen bis dato die Verpflichtungen von Özgür Bulut, Tarik Dikenli (beide SC Condor), Yusuf Musbau (HSV Barmbek-Uhlenhorst), Ronn Asante (Hamm United) und Keeper Jonas Köhler (SC Condor II) – bis jetzt!

Denn an der B75 herrscht weiter reges Treiben in Sachen Kaderplanung für die Saison 2019/20. Den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten soll Sulejman Hoxha, der in den vergangenen beiden Jahren 57 Partien für den Klub Kosova in der Landesliga Hansa absolvierte, erhöhen. Mit Michael Albot konnte das Trainerteam einen weiteren Torsteher für den MSV gewinnen. Der 17-Jährige wechselt aus der A-Regionalliga-Mannschaft des TSV Sasel nach Meiendorf und soll dort „seine ersten Erfahrungen im Herrenbereich sammeln und eine Perspektive für die Zukunft sein“. Allerdings wird Albot seinem neuen Team vorerst nicht zur Verfügung stehen, „da er sich einer Knie-OP unterziehen muss“, wie die MSV-Verantwortlichen auf ihrer Homepage verkünden.

Baafi und Crentsil wollen „nächsten Schritt machen“

Auch Alexandar Mucunski trägt künftig das schwarz-gelbe Dress. Foto: KBS-Picture.de

Ebenfalls zur Riege „Jung und Wild“ zählt Brandel Crentsil, der „in der Abwehr die Lücke der Abgänge schließen“ und mit seinen 20 Jahren beim MSV ebenso „noch weiter geformt werden soll“. Crentsil verschlägt es vom SC V/W Billstedt, wo er in der abgelaufenen Serie in 24 Begegnungen sein Können unter Beweis stellte, nach Meiendorf. In Niendorf kickte Crentsil einst Seite an Seite mit Collins Baafi für die U23 der „Sachsenwegler“. Letztgenannter schlägt seine Zelte nun auch beim Oberliga-14. auf. In der Landesliga Hammonia hat sich der 21-jährige „Flügelflitzer“ Baafi zu einem der absoluten Leistungsträger bei der Niendorf-Zweiten entwickelt und könnte nun den Abgang von Lawrence Schön positionstechnisch kompensieren.

Ganitis, Mucunski und Sosnowski kommen - acht Mann bleiben

Lukasz Sosnowski will an der B75 nochmal voll durchstarten. Foto: Bode

Drei weitere Neue, die ihre „Buffer“ künftig für den MSV schnüren werden, sind: Lukasz Sosnowski, der auf diverse höherklassige Stationen zurückblicken kann, zuletzt als spielender Co-Trainer beim WSV Tangstedt tätig war und nun „mit seiner Erfahrung eine weitere Stütze im Kader der Gelb-Schwarzen“ werden soll, Alexandar Mucunski, den es vom FC Süderelbe (29 Spiele/fünf Tore) zurück an seine alte Wirkungsstätte zieht, wo er bereits in der Spielzeit 2011/12 aktiv war, sowie Theodoros Ganitis. Nach Jugendstationen bei Concordia und dem FC St. Pauli zog es den Linksfuß zum VfL Wolfsburg II und RW Erfurt, ehe er in die Hansestadt zurückkehrte. Über Concordia, Wedel und Teutonia zog es ihn schließlich an den Bekkamp zurück. Nun wird er in Meiendorf eine tragende Rolle im Spiel übernehmen sollen.

Weitere positive Nachrichten gibt es aus dem aktuellen Kader zu vermelden. So haben neben Briant Alberti, Max Rosseburg und Ephrahim Kofi Asante auch Can Düzel, Martin Fedai, Athanasios Alexandros Tatsis, Mert Kepceoglu, Leonel Varela Monteiro, Paul-Luca Herrdum, Kevin Heitbrock und Michael Sara für eine weitere Saison verlängert.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren