Bezirksliga Ost

Nach 13 Jahren: Rogowski-Ära endet, Ferentinos kommt!

16. April 2021, 15:11 Uhr

Nach 13 Jahren endet die Ära von Slavec Rogowski beim SC Wentorf "schleichend". Foto: Bode

Er hat den SC Wentorf wieder zu einer ernstzunehmenden Adresse geformt. Zu einem Team, das in der Bezirksliga Ost den arrivierten, zahlungskräftigen und hochgradig ambitionierten Mannschaften immer wieder in die Suppe gespuckt und selbst eine entscheidende Rolle im Kampf um die Spitzenplätze gespielt hat. Nun jedoch geht die Ära von Slavec Rogowski beim SCW „nach 13 Jahren in verschiedenen Positionen schleichend“ zu Ende, wie „Diago“ vermeldet.

Der äußerst sympathische Rogowski will in Zukunft mehr Zeit mit der Familie verbringen. Foto: Bode

Dort heißt es: „Coach Slavec Rogowski hat die Vereinsführung informiert, dass er zur neuen Saison nur noch als Co-Trainer – maximal für ein weiteres Jahr – zur Verfügung stehen wird. Danach soll dann erst einmal Schluss sein und die freie Zeit vollständig der Familie gewidmet werden.“ Im Oktober 2016 übernahm Rogowski die Liga-Mannschaft und hinterließ einen bleibenden Eindruck. „Für den Verein ist das ein riesiger Verlust“, zitiert „Diago“ die Club-Offiziellen. „Jeder weiß, was Slavec hier in den letzten Jahren mit unglaublich viel Herzblut und Engagement aufgebaut und entwickelt hat. Die junge und ambitionierte Ligamannschaft trägt mit ihrer Spielidee, aber auch mit ihrem sportlichen fairen und sympathischen Auftreten, deutlich seine Handschrift. Seine Beweggründe sind aber für uns verständlich und so bedankt sich der gesamte Verein und alle Fans herzlich bei Slavec.“

Ferentinos übernimmt Rogowski-Nachfolge

Im Hintergrund wurde auch schon an einer Nachfolger-Lösung gearbeitet. Demnach wird Andreas Ferentinos, im Hamburger Fußball-Osten kein Unbekannter und zuletzt beim SVNA tätig, der neue Übungsleiter beim Ost-Bezirksligisten. „Wir haben mit Andreas gute Gespräche geführt und sind uns sicher, dass er bestens zu den Werten unseres Vereins und unserer Mannschaft passt“, so die Wentorfer gegenüber „Diago“. Und weiter: „Andreas hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er junge Teams erfolgreich weiterentwickeln kann. Wir gehen davon aus, dass er auch unserem Team neue Impulse geben wird und sind glücklich, das er uns eine feste Zusage gegeben hat.“

"Das ausbauen, was sich bereits sehr erfolgreich entwickelt hat"

Andreas Ferentinos tritt beim SCW in die großen Fußstapfen von Rogowski. Foto: Bode

Ferentinos selbst ist nicht nur lizenzierter DFB-Trainer, sondern bringt auch jede Menge Erfahrung mit. „Ich freue mich sehr, dass die Verantwortlichen des SC Wentorf auf mich zugekommen sind. Ich durfte die Mannschaft bereits kennenlernen und erwarte eine spannende Aufgabe in einem sympathischen Umfeld. Wir hatten sehr harmonische Telefonkonferenzen, in deren Folge ich für mich entschieden habe, dass es passt. Sportlich werden wir versuchen, das auszubauen, was sich bereits sehr erfolgreich entwickelt hat“, will er den eingeschlagenen Weg fortführen, wie er bei „Diago“ verrät.

Kommentieren