07.08.2018

"Mein jetziger Stand: Es wird kein Spiel im Hammer Park geben!"

HUFC vs. Dassendorf kurz vor der Absetzung

Ob HUFC-Coach Sidnei Marschall den Hamburger Serienmeister TuS Dassendorf am Dienstagabend im Hammer Park willkommen heißen darf, steht in den Sternen. Foto: Kormanjos

"Mein jetziger Stand ist der, dass es am Dienstag kein Spiel im Hammer Park geben wird und ich alle vom Hof jage!" Eine Aussage, die Detlev Meyer, seines Zeichens Platzwart des Stadions im Hammer Park, am Montagabend um 19:30 Uhr uns gegenüber tätigte. Das Pokalspiel zwischen Hamm United und der TuS Dassendorf steht wohl vor der Absetzung! Grund: Der Hammer Park ist anderweitig belegt, der Platz an der Snitgerreihe aufgrund des möglichen Zuschauerinteresses nicht für dieses Spiel zugelassen.

"Das ist ein ganz spezieller Fall", teilt uns Meyer mit - und holt dann zur ausführlichen Begründung aus: "Vor einigen Jahren gab es einen großen Streit zwischen den Fußballern und den Leichtathleten. Daraufhin wurde beschlossen, dass Hamm United nicht mehr im Hammer Park trainiert, sondern zusätzliche Trainingszeiten an der Snitgerreihe und am Tribünenweg bekommt. Es gab eine große Elefantenrunde zwischen dem Hamburger Fußball-Verband, dem Hamburger Leichtathletik-Verband, der Politik und noch einigen weiteren Personen. Deshalb steht in der Maske des HFV drin, dass es keine Fußball-Ansetzungen unter der Woche geben darf - es sei denn, das Einverständnis der Leichtathletik liegt vor." Heißt: "Wenn der Verein Hamm United hier spielen oder Herr Picker (Spielausschuss Herren-Spielbetrieb Spielansetzungen, Anm. d. Red.) etwas ansetzen möchte, ist das nicht möglich, ohne dass die Leichtathleten vorher gefragt wurden. Das ist eine klare Vereinbarung. Deswegen wundert mich das, dass es am Freitag so schnell über die Bühne gegangen ist, weil in der kurzen Zeit gar keiner gefragt werden konnte." Vielmehr sei Meyer "sehr verwundert gewesen, als ich von dieser ominösen Ansetzung am Dienstag gehört habe, weil es einer der Haupttage der Kurz- und Langstreckenläufer ist und die sich mitten in der Saison befinden - und da laufen wirklich gute Leute mit."

Daraufhin habe Meyer am Montagmorgen bei der Behörde angerufen und nachgefragt wie er sagt, "und mir würde bestätigt, dass Frau Drechsler vom Bezirksamt Hamburg-Mitte am Montag um kurz vor Zwölf Uhr mittags eine Mail an Herrn Picker geschickt hat. Da steht drin: 'Betreff - Pokalspiel Hamm United. Hallo Herr Picker, bitte das Pokalspiel von Hamm United auf den 8.8. im Hammer Park ansetzen. Die dort trainierenden Vereine hatten nach Rücksprache mit Herrn Ruge, der eigentlich dafür zuständig ist, aber im Urlaub weilt, den Mittwoch zur Verfügung gestellt." Bedeutet: "Die Leichtathleten haben gesagt, Dienstag nicht, aber Mittwoch könnten wir damit leben. Diese E-Mail hat Herr Picker um 11:44 Uhr erhalten." Auf Nachfrage bei den Verantwortlichen des HUFC, erhielt Präsident Jörn Heinemann um 14:27 Uhr - "also weit danach" - eine Mail von Herrn Picker. "Darin hieß es: 'Nach Rücksprache mit Frau Drechsler steht der Hammer Park am Dienstag ebenfalls zur Verfügung.'Ich weiß nicht, mit welcher Frau Drechsler er geredet hat, aber es kann nicht diese gewesen sein. Am Freitag kann sie noch gar nicht fest zugesagt haben, denn das ist ein Abstimmungsprozess, der da stattfinden muss. Das weitere Prozedere kann ich nicht begreifen", so die HUFC-Seite.

Deshalb will sich Meyer auch an die Spielregeln halten und die Partie nicht stattfinden lassen. "Ja, das ist so. Mein Arbeitgeber ist die Freie und Hansestadt Hamburg. Und wenn mein Chef sagt, hier gibt es keine Ansetzung und die Leichtathletik hat Vorrang, obwohl sie den Mittwoch als Termin anbietet, aber Herr Picker auf die Ansetzung besteht, dann kann ich da nichts anderes machen." Anschließend erklärt er uns klipp und klar: "Meine Aussage um 19:30 Uhr: Eine Ansetzung ist ausgeschlossen!"

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren