Oberliga

Meiendorf wird fündig: Erst Ersen, dann eine Team-Lösung

04. Januar 2020, 13:56 Uhr

Can Ersen übernimmt als Trainer den Meiendorfer SV. Foto: Screenshot/AUS.TV

Drei Tage vor Weihnachten war es offiziell: Der Meiendorfer SV steht ohne Trainer da. Coach Baris Saglam trat gemeinsam mit seinem Co-Trainer Tobias Sävke, Torwart-Trainer Habibullah Salimi und Betreuerin Uta Jerasch zurück. Es war der Höhepunkt einer Serie an Ereignissen: Zuvor hatte Michael Sara, der 22 Jahre lang für den MSV spielte, seinen Rücktritt verkündet. Noch davor war über den Unmut einiger Spieler über „nicht beglichene Vergütungen“ von Seiten des Vereins berichtet worden. „Aus diversen Gründen sehe ich für unser Engagement leider keine Zukunft mehr“, erklärte Saglam. Damit war es an Mert Kepceoglu, einen Nachfolger zu finden – und das hat der frisch installierte Sportliche Leiter nun geschafft: Bis zum Saisonende ist Can Ersen neuer Übungsleiter beim Oberligisten. Danach übernimmt Gökhan Acar als Coach, sein Assistent wird Peter Iwosa, Dennis Kreutzer steigt in beratender Funktion mit ein.

Neu-Coach Ersen (Spitzname: „General“) war in der Vergangenheit in Hamburg unter anderem beim HT 16, dem SC Osterbek und dem ASV Hamburg tätig. Beim Wandsbek-Cup am morgigen Sonntag, 5. Januar, in der Sporthalle an der Rüterstraße wird zunächst einmal Kepceoglu selbst das Zepter als Trainer in der Hand haben und hinter der Bande stehen. Ersen soll sich derweil nach dem Trainingsauftakt vom gestrigen Freitag nun morgen in der Halle von der Tribüne aus ein weiteres, intensiveres Bild von seiner zukünftigen Mannschaft machen. Was seine Sommer-Nachfolger angeht, so bildeten Acar und Kreutzer schon beim FC Bergedorf 85, dem SC V/W Billstedt, mit dem beide den Aufstieg in die Oberliga schafften, und beim FC Türkiye ein Gespann. Bei der Station in Billstedt kreuzten sich auch die Wege des Duos mit Peter Iwosa. Der Mittelfeldmann, der noch beim USC Paloma unter Vertrag steht, war seinerzeit Spieler am Öjendorfer Weg und wird nun beim MSV ab dem Sommer Teil des Trainerteams.

Ersen bringt Assistent mit – B-Lizenzinhaber Acar ab Sommer in der Chefrolle

Gökhan Acar (li.) ist ab Sommer Chefcoach, Dennis Kreutzer wird beratend eingreifen. Foto: Bode

Ersen wird mit Oliver Liebert, der zuletzt in Schleswig-Holstein tätig war, bis zum Ende der laufenden Spielzeit einen Assistenten mitbringen, der als Co- und Torwart-Trainer fungieren wird. „Mit Can haben wir eine gute Wahl getroffen, auch wenn viele in Hamburg ihn vielleicht nicht auf Anhieb kennen. Er soll die Jungs fit machen und ihnen in den Hintern treten, damit wir in der Liga bleiben. Wenn es nicht reicht und wir am Ende absteigen, dann wollen wir in der neuen Saison wieder angreifen“, sagt MSV-Manager Kepceoglu über den Coach, der Mitbegründer des ASV Hamburg war und dort im Hintergrund lange arbeitete, und die Perspektiven an der B75.


Und die sind eng mit den Personen verknüpft, die ab dem Sommer dann in der Verantwortung stehen werden. „Wir haben uns mit einer Vielzahl an Trainernamen beschäftigt, aber auch relativ schnell den Kontakt zu Gökhan und Dennis gesucht. Sie haben sich ein Bild über das gemacht, was zuletzt über den MSV berichtet wurde. Ich habe ihnen in Gesprächen die andere Seite der Medaille gezeigt und unser Konzept vorgestellt“, erklärt Kepceoglu, „das hat sie ebenso überzeugt, wie die Rahmenbedingungen die wir in Meiendorf haben. Wir können im Stadion trainieren, auf Kunstrasen am Deepenhorn und haben auch die Möglichkeiten, in die Halle zu gehen. Das ist top in der Liga.“ 

Iwosa, Kreutzer und Acar kennen sich aus gemeinsamen Tagen in Billstedt

Peter Iwosa fungiert ab dem Sommer als Assistent von Acar. Foto: Bode

„Vom Sportlichen und vom Drumherum musste ich die beiden nicht viel überzeugen, aber vom Verein, weil der nach außen hin in der Presse zuletzt nicht gut dargestellt wurde. Nach Telefonaten, die wir bis dahin geführt haben, hat es dann noch ein persönliches Gespräch der beiden mit unserem Präsidenten Jens Malcharczik und mir gegeben. Danach haben sich die beiden Bedenkzeit erbeten und uns letztlich ihre Zusage gegeben“, berichtet Kepceoglu über die Suche nach der neuen Trainer-Lösung beim MSV. In der wird Acar, der zuletzt seine – für die Oberliga auch erforderliche – B-Lizenz machte, als Chefcoach fungieren.

Auf Wunsch von Acar und Kreuzer stößt mit Peter Iwosa, der aktuell noch für Paloma kickt, ein Spieler hinzu, den beide aus gemeinsamen Billstedter Tagen kennen. „Die drei haben auch privat einen guten und engen Kontakt. Peter sollte in seiner Zeit bei Concordia unter Aki Cholevas schon Co-Trainer werden, hat sich aber damals entschieden, seine Spielerkarriere fortzusetzen. Jetzt ist er in einem Alter, wo er sich vorstellen kann, als Trainer zu arbeiten und Meiendorf für einen guten Startschuss in seine Trainerkarriere hält“, berichtet Kepceoglu abschließend.    


Jan Knötzsch

Kommentieren