Oberliga 01

Meiendorf „ackert“ und macht Sasel das Leben vor den „interessanten Wochen“ schwer

24. Januar 2022, 14:37 Uhr

Nico Zankl machte mit einem herrlichen Freistoßtreffer zum 3:1 den Deckel drauf für seine "Parkwegler". Foto: noveski.com

„Uns war bewusst, dass es nicht ganz so einfach werden wird, wie viele Außenstehende vermuten“, warnte Danny Zankl sein Team vor dem Meiendorfer SV. „Sie haben zwar den einen oder anderen Qualitätsspieler verloren, aber durchaus eine starke Achse im Zentrum“, so der Trainer des TSV Sasel vor dem direkten Aufeinandertreffen.

Die Gäste von der B75 waren vor allem darauf bedacht, hinten kompakt und gut zu stehen. Meiendorf agierte aus einem tiefen 5-4-1-System heraus und setzte auf die Umschaltmomente. „Sie haben das sehr fleißig und gut gemacht, waren durchaus eklig zu bespielen“, gestand Zankl im Anschluss. Seine „Parkwegler“ legten zwar energisch los, „konnten den Block aber ehrlicherweise auch nicht ganz so gut auseinanderspielen. Wir haben uns sehr bemüht, aber im Laufe der ersten Halbzeit auch nicht mehr ganz das Niveau der ersten 15, 20 Minuten erreicht“, musste Zankl eingestehen.

Ein Versuch von Jean-Lucas Gerken, den Sulejman Hoxha noch an den Pfosten lenkte, sowie ein Abseitstor von Tim Jeske – mehr konnte sich der TSV zunächst nicht erspielen. Auf der anderen Seite stand Moustapha Toure bei einer aussichtsreichen Situation im Abseits. „Natürlich hatten wir sehr viel Ballbesitz und Kontrolle im Spiel, mussten aber auch bei jedem Ballverlust und Konter höllisch aufpassen. Darauf hat Meiendorf gelauert“, konstatierte Zankl.

Doppelschlag nach der Pause bringt Sasel auf Kurs

Nick Gerken brachte den TSV Sasel zu Beginn des zweiten Abschnitts in Front. Foto: noveski.com

Mit den offenbar richtigen Worten und einer Umstellung kam Sasel druckvoll aus der Kabine. Ein Doppelschlag stellte die Weichen schließlich auf Sieg. Erst schalteten die Zankl-Zocker nach einem Ballgewinn schnell um und Nick Gerken veredelte einen Steckpass durch die Hosenträger von Hoxha zur Führung (52.), ehe Tim Jeske nach einem feinen Zankl-Zuspiel blank vor dem Meiendorfer Schlussmann auftauchte und auf 2:0 stellte (54.). Doch: Im Gefühl des nun sicheren Sieges machten die Hausherren ein paar Prozent weniger. Das hatte Folgen. Nachdem Atef Zakerwal noch an Lleyton Lewis John scheiterte, machte er es wenig später nach einer Hereingabe von rechts per Direktabnahme deutlich besser (67.). Nur noch 1:2 aus Gäste-Sicht!

"Der Gegner hat sich dagegengestemmt, wir mussten ackern"

Allerdings hatte Sasel die prompte Antwort parat – und zwar in Person von Nico Zankl, dessen 18 Meter-Freistoß von der Unterkante der Latte hinter die Torlinie tropfte (71.). Die Entscheidung! „Es war ein ekliges und nicht so einfaches Spiel für uns. Der Gegner hat sich dagegengestemmt, wir mussten ackern“, bilanzierte Zankl – und fügte an: „Dadurch, dass es für uns nicht mit in die Wertung einfließt, war das ein richtig gutes Spiel, um an unseren Prinzipien und Ideen zu arbeiten. Auch, um nochmal einen Maßstab auf Pflichtspielniveau im Vergleich zu Testspielen zu sehen.“

Vor allem, weil es am kommenden Sonntag am Parkweg zum Gipfeltreffern der Oberliga-Staffel 1 gegen Primus TuS Dassendorf kommt. Man wolle die Trainingswoche nutzen und sich „peu à peu steigern, um für die interessanten Wochen gewappnet zu sein“, so Zankl abschließend.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren