04.12.2017

Lurup kann Holsten-Festung nicht knacken

Quickborn gewinnt 3:0 gegen den Tabellennachbarn

Führungsschütze Jannis Gries (li.) robust im Kampf gegen Konstantin Ockasov um den Ball. Foto: Klaas Dierks

Am Sonntagmittag empfing der 1. FC Quickborn bei unerfreulichen Witterungsbedingungen den Tabellennachbarn Lurup, der mit einem Sieg an den Konkurrenten aus Schleswig-Holstein hätte vorbeiziehen können. Doch wie schon zuvor in der Saison, immer dann, wenn die Elf vom Vorhornweg drauf und dran ist, den Anschluss an die Spitzenteams der Liga herzustellen, bleiben sie hinter den eigenen Erwartungen zurück.

Das 1:0: Jannis Gries (li.) köpft zur Führung ein. Foto: Klaas Dierks

Dabei fängt das Team von Trainer Selcuk und seinem Co-Trainer Gernot Beckert ordentlich an. Auf den ersten abgeschlossenen Angriff der Quickborner nach zwei Minuten (deutlich über den Kasten von Benjamin Ernst), antworten die Gäste mit Chancen in der 9. Minute durch Fatih Bayraktar und in der 14. Minute durch Mihai-Florin Cojoc. Bayraktar scheitert aus spitzem Winkel aus sechs Metern am gut aufgelegtem Lennart Rusche, Cojocs Seitfallzieher aus fünf Metern wird geblockt und fliegt knapp rechts am Tor vorbei. Quasi im Gegenzug können die Luruper den Angriff der Quickborner nur durch ein Foul im eigenen Halbfeld stoppen. Den fälligen Freistoß bringt Arian Dervisholli mit einem guten Diagonalball an die linke Ecke des Fünfmeterraumes, von wo Jannis Gries mit einem wuchtigen Kopfstoß relativ unbedrängt unhaltbar zum 1:0 einschädelt.

Ernst verhindert höheren Rückstand

Großer Jubel bei den Quickbornern und ihrem Anhang. Nur fünf Minuten später bekommt der Torschütze nach einer Flanke von rechts die Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch Benjamin Ernst ist knapp vor ihm am Ball. Dabei stoßen beide heftig zusammen, Ernst bleibt kurz benommen liegen und wird das Spiel mit Kopfschmerzen beenden. In der 29. Minute bekommt dann Linus Braun eine Chance zu erhöhen, setzt sich gegen Turan und Bojang auf seinem rechten Flügel durch, scheitert aber an Ernst, der trotz Brummschädel hellwach pariert. Auch in der Folge wird Braun trotz weiterer Chancen zweiter Sieger im Duell mit Ernst bleiben.

Suhr mit dem irregulären 2:0

Das 2:0: Jannick Suhr (2. v. re.) stützt sich bei seinem Gegenspieler auf und nimmt den Ball auch noch mit dem Arm mit. Der Treffer zählte aber! Foto: Klaas Dierks

Nicht so Jannick Suhr, der zehn Minuten später nach einer Ecke aus Kurzdistanz zum 2:0 vollendet, nachdem er sich zuvor bei seinem Gegenspieler aufgestützt hat und dann den Ball mit dem rechten Arm mitnimmt. Trotz wütender Proteste aller Luruper lässt Schiedsrichter Renner den Treffer zu. Allerdings soll nicht verschwiegen werden, dass die Unparteiischen nach dem Schlußpfiff nach Studium der entsprechenden Fotos zugeben, das Foulspiel übersehen zu haben. Nachdem Lurup schon nach dem 1:0 kaum Gegenwehr geleistet hatte, geriet das Quickborner Tor nun bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr ernsthaft in Gefahr. In der Kabine werden offensichtlich die richtigen Worte und die richtige Einstellung wiedergefunden, denn die Rot-Weißen kommen engagierter aus der Pause und setzten Quickborn nun deutlicher unter Druck. Kurz nach Wiederanpfiff dringt der genesene Kapitän Martin Bushaj mit dem Ball am Fuß in den Quickborner Sechzehner ein und wird weithin hörbar von einem Verteidiger am Fuß getroffen. Da der Schiedsrichter der Meinung ist, dass zuerst der Ball und dann der Knöchel getroffen wurde, unterbleibt der mögliche Elfer-Pfiff.

Lurup mit kurzer Drangphase

Lurup protestiert, Suhr bleibt eiskalt. Foto: Klaas Dierks

In der 55. Minute ist es dann erneut Fatih Bayraktar, der Quickborns Torsteher Rusche mit einem satten Schuss aus 15 Metern in halblinker Position prüft. Rusche besteht die Prüfung, klärt mit einer guten Parade zur Ecke. Auch danach hat Lurup Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, Quickborn gelingt es aber zunehmend, sich von diesem Druck zu befreien und selbst die Initiative zu ergreifen. So scheitert ein Quickborner Spieler nach einer Flanke am Lattenkreuz des Luruper Gehäuses, den Abpraller erwischte ein Angreifer mit dem Kopf, aber Ernst ist zur Stelle. Im Bestreben den Ball schnell nach vorne zu tragen, passieren Lurup Fehler im Aufbau. Einen davon nutzt Jasper Magunna in der 60. Minute. Nach Balleroberung lässt er Ernst von links mit einem Flachschuss ins Eck keine Chance.

Luruper Weihnachtsfeier mit getrübter Stimmung

Lurups Weys Karimi vs. Arian Dervisholli. Foto: Klaas Dierks

Linus Braun vergibt noch zwei gute Möglichkeiten auf 4:0 zu erhöhen, scheitert erst an Ernst und später mit einem Kopfball am Außenpfosten. Selcuk Turan schöpft sein Wechselkontingent voll aus, auch um in der hart geführten Partie Platzverweise zu vermeiden. Am Spielstand ändert aber auch das Comeback von André Drawz nichts, der im Anschluss an das 3:0 eingewechselt wird. So wird die Weihnachtsfeier der Luruper in etwas getrübter Stimmung von statten gehen, während sich die Quickborner wünschen dürfen, 2018 nochmal ganz vorne mitzuspielen. Ob es das letzte Spiel der beiden Mannschaften in dieser Saison gewesen ist, ist noch nicht ausgemacht. In der Winterpause könnte es in einem Vorbereitungsspiel Revanche für Lurup geben.

Klaas Dierks

Fotogalerie

Kommentieren

Aufstellungen

1. FC Quickborn

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SV Lurup

Noch keine Aufstellung angelegt.