Testspiel

„Lokke“ in der zweiten Halbzeit locker-flockig – und mit „neuem Geist“

21. Juni 2021, 10:23 Uhr

Cristiano Mirolho (re.) und Tamino Kunter bejubeln den ersten Testspiel-Erfolg von Eintracht Lokstedt. Foto: noveski.com

Die Pause war lang. Sehr lang sogar. Umso größer war die Freude darüber, dass Anto Josipovic seine Jungs endlich wieder von der Leine lassen konnte. „Es hat uns allen, ob Trainerteam oder Spieler, extrem viel Spaß gemacht, wieder auf dem Spielfeld zu sein“, hatte der Chefcoach von Eintracht Lokstedt nach den ersten 90 Testminuten ein breites Grinsen im Gesicht. Zu Beginn der Vorbereitung trafen seine Lokstedter auf einen ehemaligen Teamkollegen von Josipovic aus Zeiten beim SC Bosna: Mustafa Zulfic hat das Ruder beim klassentieferen Bezirksligisten TSV Neuland übernommen – und gastierte mit seinem neuen Team an der Döhrntwiete.

Und rauf damit! Mohamed Ali (2. v. li.) traf beim 6:0-Erfolg doppelt für die Eintracht. Foto: noveski.com

Während Zulfic bei den Neuländern einen kleinen Umbruch eingeleitet hat, wechselte auch Josipovic munter durch. „Die Jungs waren bereit, die Vorgaben umzusetzen“, allerdings hakte es noch an einigen Stellen. „Es waren zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten“, befand der „Lokke“-Dompteur. „Wir hatten zwei, drei Torchancen, um in Führung zu gehen, sind aber auch in einen Konter gelaufen, der zum Rückstand hätte führen können.“ Stattdessen ging die Eintracht mit dem Pausenpfiff in Front, als Oskar Losef das Runde ins Eckige beförderte (45.). Der Jungspund ist ein frisch gebackener Neuzugang beim Hammonia-Landesligisten: Losef wechselt aus der A-Jugend des FC Teutonia 05 zu „Lokke“.

Zweite Halbzeit pure Lokstedter Dominanz

Nach Wiederanpfiff schickte Josipovic schließlich den Großteil seiner „ersten Garde“ aufs Feld. Dementsprechend „habe ich eine gewisse Dominanz von uns erwartet“. Und er wurde nicht enttäuscht. Mohamed Ali (55., 57.) sorgte mit einem Doppelschlag für eine 3:0-Führung, die ein weiterer Neuzugang ausbaute: Joseph Hukporti (SC V/W Billstedt A-Jugend) erzielte das 4:0 (77.) und bereitete das Tor zum 6:0-Endstand durch Sandro Mischkowski mit einem starken Solo vor (85.). Kurz zuvor besorgte Cristiano Mirolho das 5:0 (82.).

"Mit der Grundeinstellung und dem Umgang untereinander sehr zufrieden"

Daumen hoch! Lokstedt-Coach Anto Josipovic war mit dem Auftritt seiner Mannschaft nach ewig langer Corona-Pause "sehr zufrieden". Foto: noveski.com

„Ich bin absolut zufrieden mit unserer Leistung. Für das erste Spiel war das ein ordentlicher Auftritt“, so Josipovic, der einige neue (taktische) Varianten ausprobieren ließ. „Natürlich hatten wir auch einige leichte Fehler im Spiel und die Kraft hat nachgelassen. Aber im ersten Spiel kann man noch ein paar Fehler verzeihen. Wichtig ist, dass wir die Corona-Zeit gut überstanden haben“, analysierte er. Vor allem „mit der Grundeinstellung und dem Umgang untereinander“ sei er „sehr zufrieden“ gewesen. Nun hofft er darauf, dass in der Vorbereitung auf die neue Saison im Team „ein neuer Geist entsteht“. Einer der die Eintracht aus Lokstedt wieder zu neuen Höhenflügen verhilft.

Autor: Dennis Kormanjos

Fotogalerie

Kommentieren