Kreisliga 7

Lohkamp: Ceylan wieder weg, Graonic wieder da

25. Juni 2020, 14:39 Uhr

Dragan Graonic kehrt auf die Trainerbank des SV Krupunder-Lohkamp zurück. Archivfoto: noveski.com

Man zitterte und bibberte am Montagabend mit – doch am Ende hielt die Ernüchterung Einzug: Der Änderungsantrag, der unter anderem vom SC Poppenbüttel gestellt wurde, dass die Tabellenzweiten sämtlicher Ligen ebenfalls sicher aufsteigen, wurde auf dem außerordentlichen Verbandstag des Hamburger Fußball-Verbandes mit ziemlich großer Mehrheit (1724:734) abgeschmettert. Das betrifft auch den SV Krupunder-Lohkamp, der als Rangzweiter der Kreisliga 7 – vier Punkte hinter Primus Komet Blankense – am Ende in die Röhre schauen könnte. „Um ehrlich zu sein, rechnen wir nicht mehr mit einem nachträglichen Aufstieg“, gesteht Gökhan Saricoban, Fußball-Abteilungsleiter und Teammanager der Liga-Mannschaft.

Turgut Ceylan erklärte nach einem halben Jahr seinen Rücktritt, da man mit dem Vorstand nicht auf den gleichen Nenner kam. Archivfoto: 1. FC Eimsbüttel

Getreu dem Motto „Wer sich wenig erhofft, wird letztlich auch umso weniger enttäuscht sein“, geht man bei Lohkamp aktuell vom „Worst Case“ aus. „Natürlich wissen wir noch nicht, wie viele Mannschaft freiwillig runtergehen, aber damit wollen wir uns aktuell auch gar nicht beschäftigen. Wir planen jetzt erst einmal für die Kreisliga – und sollten wir dann doch noch hochgehen, würden wir das natürlich dankbar annehmen“, blickt Saricoban der Realität ins Auge – und bestätigt unsere Informationen, dass es auf der Trainerbank zur kommenden Saison eine Veränderung geben wird. 


Denn Turgut Ceylan (ehemals Farmsener TV und 1. FC Eimsbüttel), der erst Ende Januar das Amt übernommen hat, wird den Verein wieder verlassen. „Ja, das ist richtig“, entgegnet Saricoban auf Nachfrage – und verrät zugleich, dass Ceylans Vorgänger auch gleichzeitig dessen Nachfolger ist.

Denn: Dragan Graonic (einst TBS Pinneberg) ist künftig wieder Chefcoach am Furtweg. „Er hat sich dazu bereit erklärt, es wieder zu machen. Wir haben uns daraufhin mit ihm hingesetzt und sind uns einig geworden“, erklärt Saricoban, der die Gründe für den Abgang von Ceylan „nicht an die große Glocke hängen“ will. Stattdessen richtet man den Blick nun in die Zukunft – und auch auf die Personalplanungen. Dort soll es in absehbarer Zeit auch den einen oder anderen Neuzugang zu verkünden geben…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren