Oberliga

Lohbrügge: Nikolic/Schneppel verlängern, Braun verstärkt die „Binner-Boys“

20. Mai 2021, 11:14 Uhr

Tobias Braun fliegt von der Adolf-Jäger-Kampfbahn an den Binnenfeldredder. Foto: noveski.com

In vielen Spielen, in denen Altona 93 als Verlierer vom Platz ging, gehörte er dennoch zu den Gewinnern. Oftmals bewahrte er den AFC mit etlichen Paraden vor einer noch deutlicheren Niederlage. Den einzigen Sieg der inzwischen abgebrochenen Regionalliga-Spielzeit 2020/21 gegen Holstein Kiel II (2:1) hielt er als sicherer Rückhalt fest. Nichtsdestotrotz gaben die Verantwortlichen des AFC am Dienstag bekannt, dass sich die Wege zwischen dem Verein und Tobias Braun trennen werden. „Er war in der kurzen Zeit mit seinem Engagement und seiner Art wichtig für das Team und hat sofort gepasst, wie die Faust aufs Auge. Wir bedanken uns bei einem starken Kerl“, hieß es von Seiten des Nord-Regionalligisten.

Bleiben am "Binner": Sven Schneppel (li.) und Elvis Nikolic setzen den eingeschlagenen Weg fort. Foto: Bode

„Es wurde von Anfang an offen und ehrlich kommuniziert – das war mir persönlich wichtig“, erklärt uns Tobias Braun, der schnell eine neue sportliche Heimat gefunden hat. Denn: Wie uns Elvis Nikolic, der zusammen mit Sven Schneppel ein Trainerduo beim VfL Lohbrügge bildet, verrät, zieht es Braun an den Binnenfeldredder! „Wir sind natürlich richtig glücklich“, freut sich Nikolic über die Zusage des 32-Jährigen – und meint: „Über seine Klasse brauchen wir nicht zu reden. Du machst ja nicht umsonst über 200 Oberliga- und an die 50 Regionalliga-Spiele. Er ist wirklich ein richtig guter Typ. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge – das passt“, ist sich Nikolic sicher.

Gruhne lässt "Frist verstreichen" - und geht

Sandro Ahrens wird neuer Torwart-Trainer beim VfL Lohbrügge. Foto: Bode

Der Grund dafür, dass sich der Oberligist auf der Position zwischen den Pfosten nach einem neuen Mann umgesehen hat, ist der Abgang von Christian Gruhne. „Er hat die Frist verstreichen lassen“, teilt uns Nikolic mit. Neben Gruhne, dessen Ziel noch unbekannt ist, werden auch Artur Hoppe (ETSV Hamburg), Leon Kroiß (SV Eidelstedt), Beytullah Atug (FC Bingöl), Erdogan Pini (ASV Hamburg), Hischem Metidji und Seyhmus Atug (beide Concordia Hamburg) sowie Muizz Saqib, der in die Landesliga wechseln wird, dem Club den Rücken kehren. Duro Maskaljevic ist hingegen in die Heimat nach Bosnien zurückgekehrt. Und so scherzt Nikolic zu Beginn des Gesprächs – in Bezug auf die Abgänge – auch: „Die Schlagzeile lautet: Lohbrügge zieht sich aus der Oberliga zurück.“

Sandro Ahrens wird Torwart-Trainer

Nach nur einer Saison und aufgrund des Corona-Abbruchs gerade mal fünf Einsätzen verlässt Christian Gruhne den VfL schon wieder. Foto: Bode

Doch dem ist ganz und gar nicht so. Im Gegenteil. Vielmehr verkündet der 45-Jährige auf Nachfrage: „Das Trainer- und Funktionsteam bleibt und wird durch einen neuen Torwart-Trainer erweitert.“ Dabei handelt es sich um Sandro Ahrens, der vom SV Börnsen an den „Binner“ wechselt und ein enger Vertrauter von Braun ist. Beide arbeiteten bereits bei Concordia Hamburg und der TuS Dassendorf zusammen. Der Verbleib des Trainer-Gespanns sei indes „reine Formsache“ gewesen, wie Nikolic betont, „weil wir nun seit Jahren einen gewissen Weg gehen und jetzt an der Schwelle stehen. Wir haben gute Jugendmannschaften und sehr gute Jugendspieler. Deshalb war es für uns klar, dass wir diesen Weg mit der Mannschaft weitergehen wollen und den Prozess, der in Lohbrügge stattfindet, unsere Jugendspieler an die Oberliga heranzuführen, weiter begleiten wollen als Trainer“, spricht er auch für Sven Schneppel.

Viele Zusagen - auch Oldag kommt

Bäker (Mi.) bleibt! Der Top-Torjäger hat dem VfL Lohbrügge seine Zusage für die kommende Oberliga-Saison gegeben. Foto: Bode

Aus dem Kader haben man bereits die festen Zusagen von Tim Santelmann, Shawn Rudat, Robert Pallasch, Jonas Holz, Sandjar Ahmadi, Stjepan Brkic, Chris Pfeifer, Sergej Jeriomenko, Anto Zivkovic, Simon Keisef, Michael Löw, Marcel Walter, Pascal Bäker, Mert Akkus und Jung-Keeper Arne Hantusch. „Jonathan Tydecks und Matteo Adam gehören weiter zum erweiterten Liga-Kader, werden aber in der Zweiten Mannschaft spielen“, so Nikolic, der neben Tobias Braun einen weiteren Neuzugang bekanntgeben kann. Und zwar kehrt Marc Oldag in die Hansestadt und in den Bergedorfer Raum zurück. Zuletzt war er für den WSV Tangstedt aktiv. „Marc hat in der Lohbrügger Jugend gespielt und zieht wieder nach Bergedorf. ‚Schnepp‘ (Trainer Sven Schneppel, Anm. d. Red.) kennt ihn noch von früher. Wir haben uns zusammengesetzt und hatten gute Gespräche“, berichtet Nikolic von der Einigung mit dem 29-Jährigen, der einst mit dem SV Eichede in der Regionalliga aktiv war.

"Wollen zu den Besseren der zweiten Gruppe gehören"

Marc Oldag (2. v. re.) - hier gegen Lohbrügges Stjepan Brkic im Einsatz - kehrt zu seinem Jugendclub zurück. Foto: Bode

„Es geht in die richtige Richtung“, sieht der Übungsleiter des VfL aber noch Handlungsbedarf auf der einen oder anderen Position. Dennoch sei der kleine Umbruch auch gewollt gewesen, wie Nikolic erzählt – denn: „Fakt ist: Wir haben mit einem vermeintlichen Top-Kader vier Punkte aus fünf Spielen geholt. Deshalb wollten wir uns bewusst ein bisschen verändern und haben uns gesagt: Das soll uns nicht nochmal passieren.“ Man wolle nun „in erster Linie ein richtig geiles Team formen. Das ist uns ganz wichtig. Wir wollen eine klare Spielphilosophie haben und dann glauben wir, dass wir eine vernünftige Rolle spielen können.“ Da es einige Vereine geben würde, „die noch ganz andere Mittel zur Verfügung haben“, werden die „Binner-Boys“ wahrscheinlich „nicht unter den ersten Fünf landen. Aber dahinter sehen wir uns dann schon in einer großen Gruppe. Viele Teams sind auf einem Level und es wird vermutlich zwei Gruppen geben. Wir wollen zu den Besseren der zweiten Gruppe gehören“, so Nikolic abschließend.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren