Regionalliga Nord

"Kiezkicker" defensiv wie verhext - Empen erledigt an "Seeles" Geburtstag die "Ex"

20. September 2020, 16:04 Uhr

Nico Empen durfte gegen seinen ehemaligen Verein einen Doppelpack beim deutlichen 4:0-Erfolg bejubeln. Foto: KBS-Picture.de

Zweimal stand er für die Profis des FC St. Pauli in der Zweiten Bundesliga auf dem Platz. Der ganz große Durchbruch blieb ihm aber verwehrt. Stattdessen hat Nico Empen in Flensburg ein neues sportliches Zuhause gefunden. Für den SC Weiche kickt der 24-Jährige, der schon in der U19 für die Kiezkicker auflief und später 66 Partien (13 Tore) für die U23 der Braun-Weißen absolvierte, nun schon - mit halbjähriger Unterbrechung beim SV Rödinghausen - in der vierten Saison. Am Sonntagnachmittag reiste Empen mit seinem Team um "Geburtstagskind" Thomas Seeliger in die alte Heimat - und erwies sich als unangenehmer Gast...

Vier Jahre lang war das "EPS" als Norderstedt-Coach sein Zuhause - nun kehrte Thomas Seeliger (re.) an seinem Geburtstag erfolgreich an die Ex-Wirkungsstätte zurück. Foto: KBS-Picture.de

Das anfängliche Powerplay der Flensburger war schnell verflogen - und so plätscherte die Partie zwischen dem FC St. Pauli II und dem SC Weiche Flensburg 08 ohne jede Ereignisse vor sich hin. Bis zur 42. Spielminute, als die Hausherren mit einem einfachen Ballverlust den Kontrahenten einluden. Kevin Schulz hatte im Zentrum alle Zeit der Welt und sah am linken Strafraumeck Nico Empen lauern. Der einstige St. Paulianer fackelte nicht lange, sondern schlenzte das Spielgerät mit dem ersten Kontakt flach ins lange Toreck. Jesper Heim streckte sich vergeblich - 0:1! Nachdem die "Kiezkickerchen" nur neun Minuten nach Wiederanpfiff ein weiteres Geschenk verteilten, das Weiche in Person von Casper Olesen, der von Dominic Hartmann mustergültig in Szene gesetzt wurde, dankend annahm, war abermals Empen zur Stelle. Dieses Mal leistete Luca Günther mit einem kapitalen und viel zu kurz geratenen Rückpass die unfreiwillige Vorarbeit (68.). Sechs Zeigerumdrehungen darauf holte der ehemalige Norderstedt-Coach Thomas Seeliger, der heute seinen 54. Geburtstag feiert, den Doppeltorschützen vom Platz. Dieser hatte sein Tagwerk längst vollbracht!

"Piepel"-Elf nur zweimal gefährlich

Ganze vier Treffer durften die Gäste aus Flensburg im Norderstedter Edmund-Plambeck-Stadion gegen den FC St. Pauli II feiern. Foto: KBS-Picture.de

Die Philipkowski-Elf hatte im gesamten Spielverlauf lediglich zwei Chancen zu verzeichnen - die erste Möglichkeit ließ bis zur 64. Minute auf sich warten: Pingdwinde Beleme konnte den in jener Szene überragend reagierenden Florian Kirschke aus kurzer Distanz nicht bezwingen, ehe Cemal Sezer in der Nachspielzeit eine Kuyucu-Flanke freistehend am Kasten vorbei setzte (90. +3). Im Gegenzug sorgte Noel Kurzbach nach Querpass von Marcel Cornils für den Treffer zum 4:0-Endstand zugunsten der Gäste.

"Solche Fehler darf man sich nicht mal in der Jugend-Mannschaft erlauben!"

War der Ballverlust vor dem 0:1 noch "unnötig", ging St. Paulis U23-Coach Joachim Philipkowski mit dem Zustandekommen des zweiten und dritten Gegentreffers noch härter ins Gericht: "Das sind katastrophale Fehler, die man sich noch nicht mal in der Jugend-Mannschaft erlauben darf!" Einer der Nutznießer war mit Nico Empen einer seiner Ex-Schüler. "Der weiß, wo der Ball hin muss", so "Piepel", der als Trainer noch nie gegen Weiche Flensburg gewinnen konnte - und am heutigen Sonntagnachmittag mit seiner U23 "ein richtiges Arschvoll gekriegt" hat, wie er selbst bilanzierte.

Hier gibt's die komplette Pressekonferenz im Video

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren