Oberliga 01

„Jonny“ bleibt: Richter verlängert als „Dasse“-Coach – auch Schönteich und Knull werkeln weiter!

16. November 2021, 06:48 Uhr

Jean-Pierre Richter hat gut lachen: Der Erfolgscoach bleibt der TuS Dassendorf über die Saison hinaus erhalten. Foto: Bode

Zwölf Spiele, elf Siege, ein Remis: Die TuS Dassendorf marschiert von Erfolg zu Erfolg. Und das nicht erst seit dieser Saison. Die Konkurrenz in der Oberliga-Staffel 1 braucht schon jetzt ein Fernglas, um die „Wendelwegler“ noch zu erspähen. Die letzte Niederlage liegt inzwischen fast zwei (!) Jahre zurück. Am 01. Dezember 2019 unterlag „Dasse“ dem heutigen Regionalligisten FC Teutonia 05 an der Kreuzkirche mit 2:3. Damaliger Siegtorschütze in der Nachspielzeit: Der jetzige Dassendorfer Mirco Bergmann.

2019 feierte Richter mit der TuS den Pokalsieg gegen Regionalligist Eintracht Norderstedt. Foto: Bode

Zeiten, die lange zurückliegen und noch länger vergessen sind. Denn in der Zwischenzeit hat die TuS nochmal einen Schritt gemacht, personell weiter zugelegt und aufgerüstet – und scheint unbesiegbar. Auch dank „Rudel-Dompteur“ Jean-Pierre Richter, der das Star-Ensemble immer wieder zu neuen Höchstleistungen treibt. Deshalb ist es wohl kaum verwunderlich, dass der Hamburger Serienmeister nun Nägel mit Köpfen gemacht hat: „Jonny Richter und Dasse gehen gemeinsam in die Zukunft!“

Richters Bilanz spricht eine deutliche Sprache

Seit nunmehr über 1000 Tagen – genau genommen seit dem 12.02.2019 – ist Richter am Wendelweg tätig. „Diese Tatsache wird sich so schnell nicht ändern, denn vor wenigen Tagen verlängerte Jonny seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag“, verkünden die Verantwortlichen, ohne in die vertraglichen Detail-Inhalte zu gehen. Dafür lässt man Zahlen sprechen: „Seine Bilanz spricht eine eindeutige Sprache: In 56 Ligaspielen verloren wir unter seiner Regie nur vier Spiele bei einem überragenden Punkteschnitt von 2,54!“

"Eine Nichtverlängerung stand für uns überhaupt nicht zur Disposition"

Auch Liga-Manager Alex Knull (li.) und Sportchef Jan Schönteich bleiben der TuS erhalten - bis mindestens Dezember 2024. Foto: Bode

Sportchef Jan Schönteich: „Wir freuen wir uns sehr, dass wir gemeinsam mit Jonny unseren erfolgreichen Weg weiter gehen. Wir wissen hier alle ganz genau, was wir aneinander haben. Eine Nichtverlängerung stand für uns überhaupt nicht zur Disposition!“ Der Gelobhudelte und auch künftige Coach der TuS springt in eine ganz ähnliche Kerbe: „Seit meiner Ankunft habe ich mich sehr willkommen gefühlt. Wir haben zusammen großartigen Erfolg, dabei Spiele und Titel gewonnen! Darauf sind wir sehr stolz. Dieser Verein und die Menschen hier sind einfach super. Ich habe hier alles, was ich mir als Trainer vorstelle. Die Herausforderung ist, uns weiter zielstrebig zu ergänzen und kontinuierlich zu entwickeln. Ich freue mich über die Wertschätzung über das bisher geleistete und bin hoch motiviert, unsere Ziele für die Zukunft anzugehen!“

Bis 2024: Auch Schönteich und Knull bleiben

Einen ebenfalls nicht unwesentlichen Anteil am Erfolg haben Sportchef Jan Schönteich und Liga-Manager Alexander Knull. Das Duo werkelt gefühlt von Tag eins an den unglaublichen Triumphen der TuS. Von Meisterschaften über Pokalsiege – Titel, die unabdingbar mit den Namen Schönteich/Knull verbunden sind. Und so bestätigt der Club uns gegenüber, dass nicht nur Richter dem Verein erhalten bleibt, sondern auch die sportliche Leitung ihre Verträge am Wendelweg ausgeweitet hat – und zwar bis Dezember 2024! Am Wendelweg wird eben langfristig gedacht und geplant…

Kommentieren