Bezirksliga 01

Im „besonderen Spiel“: Burak und Baris ärgern die „Ex“

01. November 2021, 11:23 Uhr

Ein besonders emotionaler Jubel von Baris Ayik (Mi.) nach einem privaten Schicksalsschlag unter der Woche. Foto: noveski.com

„Sicherlich war es aufgrund meiner Roland-Vergangenheit ein besonderes Spiel für mich“, machte Burak Bayram keinen Hehl daraus, „aber auch aufgrund dessen, weil ich gegen die halbe Familie gespielt habe“, sprach der Trainer des Hetlinger MTV auf die enge Verbindung zur Familie Hayran an. Mit Sonay als Kapitän sowie Tugay und Tunahan standen gleich drei Hayrans in der Startelf der Gäste. „Es war aber keine Rivalität, sondern sehr freundschaftlich und respektvoll“, so Bayram.

Nicht oft musste HMTV-Coach Burak Bayram (Mi.) deutliche Worte finden - doch einmal platzte ihm der Kragen. Foto: noveski.com

Doch nicht nur für den Übungsleiter des HMTV war es ein ganz besonderes Spiel. Auch für seinen Stürmer Baris Ayik, der schon die komplette Jugend von Roland Wedel durchlief und nach kurzen Abstechern zu TBS Pinneberg oder dem TuS Holstein Quickborn stets zu seiner großen sportlichen „Liebe“ zurückkehrte. Seit Jahresbeginn kickt der 31-Jährige für Bayrams Hetlinger und war nun nach siebenwöchiger Verletzungspause sowie einem privaten Schicksalsschlag mal wieder im Kader des HMTV.

„Natürlich war er mega glücklich, wieder dabei zu sein – aber auch besonders motiviert und heiß“, verriet sein Trainer, der den Torjäger allerdings „45 Minuten lang die Füße kitzeln ließ“, wie er mit einem Schmunzeln zu Protokoll gab. Doch zur zweiten Halbzeit kam der bullige Angreifer in die Partie – und dankte es seinem Coach mit einem Doppelpack (72., 79.)! „Wären wir im letzten Drittel noch etwas zielstrebiger gewesen, hätte er auch Vier machen können“, konstatierte Bayram.

Bayram sieht "dynamischen, flexiblen und guten Fußball"

Der Treffer zum 4:0-Endstand durch den langjährigen "Rolandstädter" Baris Ayik (re.) gegen die "alte Liebe". Foto: noveski.com

Nichtsdestotrotz fiel sein Fazit äußerst positiv aus: „Ich bin über weite Strecken ganz zufrieden mit meiner Mannschaft. Die Jungs haben die taktischen Anweisungen und den Matchplan gut umgesetzt – außer in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit. Da waren wir ein bisschen wild. Ansonsten haben wir dynamischen, flexiblen und guten Fußball gespielt. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen.“ Bereits im ersten Durchgang schossen Daniel Schröder (4.) und Jan-Luca Bruckmann (32.) eine 2:0-Führung für die Hausherren heraus. „Der Sieg war eigentlich nie so wirklich gefährdet. Roland hatte ein, zwei dicke Chancen. Da pennen wir ein bisschen. Ansonsten haben wir es souverän über die Bühne gebracht“, strahlte Bayram.

"Das war ganz wichtig für uns - auch für den Kopf"

Rolands Hüseyin Ayik (li.) mit einem sehenswerten Seitfallzieher - ohne Erfolg. Foto: noveski.com

Der Hetlingen-Trainer zeigte sich vor allem über die Tatsache, „dass wir mal vier Tore geschossen und endlich auch mal zu null gespielt haben, super glücklich“, wie er hinterher erklärte. „Ich glaube, das war ganz wichtig für uns – auch für den Kopf. Deshalb kann ich den Jungs nur ein Kompliment aussprechen. Das war eine super Mannschaftsleistung, die uns Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben gibt!“ Bevor den Bayram-Boys jedoch die nächste sportliche Aufgabe gegen Tabellennachbar FC Elmshorn ins Haus steht, wartet erstmal eine dreiwöchige Spielpause auf den HMTV. So will es der Spielplan…

Autor: Dennis Kormanjos

Fotogalerie

Kommentieren

Aufstellungen

Hetlinger MTV

Noch keine Aufstellung angelegt.

FC Roland Wedel

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)