12.06.2019

"Ich kann meinem Heimatverein endlich etwas zurückgeben"

John Ment neuer Vorsitzender des TSV Duwo 08

John Ment, Radio Hamburg-Moderator und 1. Vorsitzender des TSV Duwo 08 Foto: Radio Hamburg

Radio Hamburg-Moderator John Ment ist zum 1. Vorsitzenden des TSV Duwo 08 gewählt worden. Bereits Anfang des Jahres hatte John Ment der Idee, den 1. Vorsitz zu übernehmen, zugestimmt. Nun folgte die ordentliche Wahl und Ment führt ab sofort die Geschicke des Traditionsvereins gemeinsam mit Ute Arnold und Thomas Bünz. 

Zuvor hatte sich Ment bereits als Trainer und Schiedsrichter beim TSV Duwo 08 engagiert. 

Die Pressemitteilung im Wortlaut.

"„Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot!“ – dieses Motto steht symbolisch für die unkonventionelle, humorvolle Herangehensweise, mit der John Ment schon in der Vergangenheit seine Verantwortung als Trainer und Schiedsrichter beim TSV DUWO 08 übernommen hat.
Initiiert von Thomas Bünz, Schatzmeister und Abteilungsleiter Fußball im TSV DUWO 08, stimmte John Ment bereits Anfang des Jahres zu, auch den 1. Vorsitz des Traditionsvereins im grünen Wohldorf-Ohlstedt zu übernehmen.
„Ich hatte John schon längere Zeit im Fokus“, erklärt Thomas Bünz, „seine Kooperation und sein Engagement bei unseren Veranstaltungen waren mir positiv aufgefallen. Aber auch die Tatsache, dass er in Ohlstedt aufgewachsen ist, selbst bei Duwo Fußball spielte und den Verein wiederholt als seinen Lieblingsverein bezeichnete, sprechen für ihn.“
Nach einer ordentlichen Wahl führt Ment jetzt den Verein im Vorstand zusammen mit Ute Arnold und Thomas Bünz.
Und das sagte John Ment: „Beim TSV Duwo 08 habe ich schon als Kind gekickt - und jetzt, kaum 40 Jahre später, kann ich als Ohlstedter meinem Heimatverein endlich etwas zurückgeben! Diese Gelegenheit wollte ich natürlich auf gar keinen Fall verpassen.
Als 1. Vorsitzender möchte ich besonders dieses wunderbare Heimatgefühl unseres Vereins vermitteln. Gern, um persönlich neue Mitglieder zu begrüßen! Oder auch, um unseren langjährigen Mitgliedern immer wieder zu zeigen, dass sie sich einmal für den richtigen Verein entschieden haben.
Mit meinem Namen stehe ich ab sofort für unseren Verein, unsere Mitglieder, unsere Mitarbeiter und Sponsoren. Und bin jederzeit dankbar für Ideen, Anregungen, Gespräche, Lob und Kritik.
Mit Ute Arnold und Thomas Bünz zusammen im Vorstand freue ich mich auf eine spannende Zeit. Nur das Beste für unseren Verein. Getreu meinem Motto: „Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot!“"

Kommentieren

Mehr zum Thema

Rubriken