KL 5

Hurricanes fegen über Eilbek hinweg

SCE-Reserve verspielt letzte Aufstiegschance

23. Mai 2019, 15:57 Uhr

Jubel bei den Hamburg Hurricanes über den 5:1-Sieg gegen Eilbek II. Foto: timelash.de

Eine faire, von beiden Teams offensiv geführte und sehenswerte Partie im Park an der Alster haben die Hamburg Hurricanes vom Ergebnis her souverän mit 5:1 gegen den SC Eilbek II für sich entschieden. Damit dürften die Mannen von der Fichtestraße mit dieser Niederlage ihre letzte (realistische) Aufstiegschance verspielt haben und bleiben hinter dem Farmsener TV, der daheim gegen Schlusslicht Sternschanze IV antreten darf, Dritter.

Dabei brachte Marc Henning die Gäste sogar in Front (13.). Doch in der Folge könnten sich nur noch die Hurricanes auf dem „Scoreboard“ eintragen. Erst traf Eilbeks Tobias Marschler in die eigenen Maschen (19.). Dann sorgte Oscar Antonio Fernández Peña für die Führung der Hausherren (31.), die Oscar Walet wenig später mit einem direkt verwandelten Freistoß ausbaute (38.). Vier Minuten später war es erneut Walet, der seine Standard-Künste unter Beweis stellte und einen weiteren ruhenden Ball aus fast identischer Position im Eckigen unterbrachte. Der Treffer der Heimelf wurde jedoch nicht anerkannt wegen eines vermeintlichen Schubsers am Rande des Geschehens – eine sehr umstrittene Entscheidung.

Dennoch ließen die Hounsome-Schützlinge im zweiten Abschnitt nichts mehr anbrennen. Lukas Henkel (61.) und Brandon Tomasi (88.) schossen den letztlich ungefährdeten 5:1-Sieg für den Tabellenfünften der Kreisliga 5 heraus.