16.10.2015

Hummelsbütteler SV zieht Liga-Mannschaft zurück

"Es war ein Sterben auf Raten"

Foto: KBS-Picture.de

Der Hummelsbütteler SV hat mit sofortiger Wirkung seine 1. Herren vom Spielbetrieb aus der Kreisliga 6 zurück gezogen. Die 2. Herren des HuSV wird weiterhin am Spielbetrieb in der Kreisklasse teilnehmen. Wir haben mit Michael Haerting, der seit mittlerweile über 20 Jahren im Verein ist und sowohl die erste als auch zweite Herren-Mannschaft der "Hummel-Kicker" gemeinsam mit Jan Witt coacht, über den Rückzug gesprochen.

"Man muss ganz klar sagen, dass wir definitiv nicht konkurrenzfähig waren! Die Gründe dafür sich vielschichtig: Nach dem souveränen Aufstieg hat uns unser absoluter Torjäger, der über 30 Treffer in der Kreisklasse erzielt hat, in Richtung Poppenbüttel II verlassen. Zudem ist unser einziger Torwart lange ausgefallen - und wir hatten ohnehin Pech mit vielen Verletzten. Was natürlich ebenfalls hinzu kommt: Wir waren nicht in der Lage, Spieler zu finden, um den Kader qualitativ aufzufüllen. Wer kommt schon nach Hummelsbüttel, um auf Grand zu spielen, wenn nebenan Vereine wie Alstertal-Langenhorn, Poppenbüttel, Sasel und noch einige mehr sind, die beste Bedingungen und Voraussetzungen haben? Solange der Hummelsbütteler SV auf Grand spielt, hat der Verein keine Chance, keine Perspektive! Du kannst den Spielern ja nichts bieten, außer ein tolles Vereinsheim und eine Anlage, die in einer schönen Umgebung liegt. Es war sozusagen ein Sterben auf Raten. Junge Spieler gehen lieber zu Sasel III oder Poppenbüttel III als zu Hummelsbüttel I. Schon der Aufstieg war ein echter Kraftakt, obwohl es so einfach aussah. Ich werde das jetzt erst einmal sacken lassen und dann zusammen mit Jan Witt die zweite Mannschaft in der Kreisklasse betreuen. Das sind wir den Spielern, die geblieben sind, einfach schuldig."

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften