Bezirksliga Ost

HT 16 will „weiter nach oben schauen“ und bindet die ersten Sieben

01. Februar 2021, 10:45 Uhr

Der Oberliga-erfahrene Kevin Zschimmer kickt auch in der kommenden Saison für HT 16. Foto: noveski.com

Man wolle in der kommenden Saison das tun, was man auch in der aktuell unterbrochenen Spielzeit vorhatte – nämlich: „Nach oben schauen“, so Ahmet Sahin, Erster Vorsitzender und Sportlicher Leiter der Hamburger Turnerschaft von 1816, „und uns dementsprechend auch auf dem Platz präsentieren. Heißt: Selbstbewusst und mit breiter Brust.“ So, wie es die HT 16 auch in den ersten vier Spielen vor der Saison-Unterbrechung getan hat.

Mit Siegen beim SV Börnsen (4:1) und gegen den ETSV Hamburg (2:1) hat man gegen die großen „Kracher“ der Bezirksliga Ost ein Ausrufezeichen gesetzt. Lediglich beim SC Wentorf musste sich die Equipe von Trainerduo Markus und Thorsten Puder zu Saisonbeginn mit 1:3 geschlagen geben. Aber: „In Wentorf darf man verlieren“, meint auch Sahin, der die Niederlage als „Ausrutscher“ abgetan hat. Und im Nachhinein haben wohl weder die Erfolge noch die Pleite beim SCW irgendeine Bedeutung. Denn die Serie 2020/21 steht unmittelbar vor dem Abbruch. Bedeutet aber auch, dass die Planungen für die neue Spielzeit vorangetrieben werden müssen. Und da ist die HT 16 tatkräftig dabei.

"Werden den größten Teil unseres Kaders behalten"

Thorben Joost hütet weiter das Gehäuse an der Legienstraße. Foto: noveski.com

Nachdem man bereits bekanntgegeben hat, dass Burhan Sahin den Club per sofort wieder verlassen und zum MSV Hamburg zurückkehren wird, und auch Dennis Pump, Necmettin Calik sowie Nick Rusche, der dem Verein aber als Jugendtrainer erhalten bleibt, ihre sportlichen Zelte woanders aufschlagen werden, konnten nun die ersten sieben Akteure aus dem aktuellen Kader an der Legienstraße gehalten werden. Wie Sahin uns gegenüber verkündet, haben Kevin Zschimmer, Russell Quainoo, Manuel Antonio Simeon, Oliver Lubinski, Dieter Forkert, Thorben Joost und Marko Jurcic dem Ost-Bezirksligisten ihr Ja-Wort für die neue Saison gegeben.

„Weitere Gespräche folgen in den nächsten Tagen“, so Sahin, der aus dem Ansinnen des Clubs keinen Hehl macht: „Wir werden den größten Teil unseres Kaders behalten.“ Zwar habe man auch den einen oder anderen externen Spieler „auf der Liste und auch schon Kontakt aufgenommen“, verrät der Sportliche Leiter. „Aber wir werden erst dann etwas finalisieren, wenn wir mit unserem Kader gesprochen haben.“ Man wolle mit einem 24-Mann-Kader in die kommende Runde gehen und freue sich, „wenn es hoffentlich bald wieder losgeht“, erklärt Sahin abschließend.

Kommentieren