Bezirksliga Ost

HT 16 macht das halbe Dutzend voll: Gimeno Hinrichs kommt

31. März 2020, 13:58 Uhr

Ab der neuen Spielzeit bei der HT 16: Miguel Gimeno Hinrichs. Foto: Bode

Neue Woche, nächster neuer Spieler: Die Bauarbeiten der HT 16 am Gesicht des Kaders für die nächste Saison gehen weiter voran – und dabei bedient sich der Ost-Bezirksligist abermals beim Oststeinbeker SV aus der Landesliga Hansa. Wie der neue HT 16-Manager Oliver Kröger uns mitteilt, ist es diesmal Miguel Gimeno Hinrichs, dessen Dienste sich der Club von der Legienstraße nun gesichert hat. 

Der 25-Jährige ist nach den beiden MSV Hamburg-Akteuren Russell Quainoo und Besir Kasami, Gimeno Hinrichs' jetzigen Oststeinbek-Teamkollegen Thorben Joost und Adrian Voigt sowie dem Ex-Oststeinbeker Partyk Marg, der in der laufenden Spielzeit pausiert, der inzwischen sechste Zugang, den Kröger für das künftige Trainerteam um Coach Markus Puder und dessen Bruder Thorsten bereits dingfest machen konnte.

Linksverteidiger bringt Erfahrung aus der Oberliga mit

„Wir haben diesmal wieder was für die Verteidigung getan“, eröffnet Kröger das Gespräch, als er uns den Neuzugang präsentiert. „Er ist überzeugt von dem, was wir vorhaben und hat sich entschieden, sich nicht weiter mit oberen Ligen zu beschäftigen, wenn er wechselt. Wir sind natürlich sehr froh, dass er den Weg aus der Landesliga eine Etage tiefer angenommen hat“, erklärt der künftige HT 16-Manager und fügt hinzu: „Über die Qualitäten, die Miguel hat, muss man gar keine großen Worte verlieren. Jeder weiß, was er kann.“

Auf dem Papier sieht das Ganze dann so aus: Gimeno Hinrichs spielte nicht nur für den OSV in der Landesliga Hansa. Der 25-Jährige trug zuvor auch schon das Trikot des FC Bergeodrf 85, des SC Vier- und Marschlande, des ETSV Hamburg und des USC Paloma. Für Paloma, den SCVM, Bergedorf und auch den OSV kam der Linksvrteidiger dabei auch schon zu Einsätzen in der Oberliga. „Wir sind mega glücklich, dass unser Gesamtkonzept und unsere Ziele so jemanden wie Miguel überzeugt haben, dass er in der kommenden Saison unser Trikot tragen wird“, so Kröger abschließend. 

Kommentieren