Bezirksliga Ost

HT 16 holt ein Duo und gibt vier Mann ab

17. Mai 2020, 14:09 Uhr

Almir Mesanovic zieht's vom MSV Hamburg zur HT 16. Foto: Nicky Bude

Acht Neuzugänge waren es bislang, jetzt hat die HT 16 eine zweistellige Zahl erreicht: Wie uns Ligamanager Oliver Kröger mitteilt stoßen zwei weitere Spieler zur neuen Spielzeit zum Ost-Bezirksligisten – und wieder einmal bedient sich der Verein von der Legienstraße dabei beim MSV Hamburg, dem Noch-Club des künftigen Trainer-Duos Markus und Thorsten Puder. Zudem vermeldet die HT aber auch den Abgang von gleich vier Spielern, die es zu zwei verschiedenen Vereinen in der Landesliga Hansa zieht.

„Wir verstärken uns für die kommende Saison mit Almir Mesanovic und Marko Jurcic“, erklärt Kröger und freut sich: „Das sind zwei richtig erfahrene Spieler, die beim MSV Leistungsträger sind und waren. Wir freuen uns, dass die Jungs mit uns zur HT 16 kommen.“ Mesanovic und Jurcic sind damit die Spieler Nummer drei und vier, die so wie die Bald-Coaches Markus und Thorsten Puder, Manager Kröger und eben die beiden Kicker Russel Quainoo und Besir Kasami von den Mümmelmannsbergern an die Legienstraße wechseln. Ebenfalls bereits perfekt sind bei der HT die Transfers von Matthias Müller (Bramfelder SV), Thorben Joost, Adrian Voigt, Miguel Gimeno Hinrichs (alle Oststeinbeker SV), Patryk Antoni Marg (pausierte zuletzt, davor Oststeinbeker SV) und Julian Bieber (ASV Bergedorf 85).  

Ein Trio nach Billstedt – Dittler zum OSV

Auch Marko Jurcic wechselt von den Mümmelmannsbergern an die Legienstraße. Foto: Nicky Bude

Wo Zugänge neu zum Kader stoßen, gibt’s auch Abgänge, um Platz im Aufgebot zu schaffen – und davon hat die HT in Person des Ersten Vorsitzenden Ahmet Sahin, der bis zum Ende der aktuellen Saison in Personalunion auch noch Coach der „Ersten“ ist, gleich nun vier Stück auf einen Streich zu vermelden: Mika Dittler zieht es zur neuen Spielzeit zum Hansa-Landesligisten Oststeinbeker SV. Ebenfalls eine Liga höher werden in Zukunft Fatih Gürel, Cem Cetinkaya und Andreas Goldgraebe kicken. Das Trio heuert beim OSV-Konkurrenten SC V/W Billstedt an, wo mit Florian Gossow ein Coach tätig wird, den alle drei bereits kennen. Gürel arbeitete mit Gossow bei TBS Pinneberg zusammen, Goldgraebe und Cetinkaya spielten bei Cordi unter dem 46-Jährigen.

„Wir haben mit allen vier Spielern gesprochen. Mika hatte bei uns sogar schon zugesagt, hat mich nach dem Angebot aus Oststeinbek aber dann gebeten, wechseln zu dürfen. Wenn es jemand eine Liga höher versuchen will, dann werden wir da nicht dazwischen grätschen. Cem, Andy und Fatih haben sich für einen neuen Weg entschieden. Das finde ich persönlich schade, es ist traurig – aber dafür holen wir neuen Qualität“, sagt Sahin und ergänzt: „Besonders der Abgang von Fatih tut mir persönlich leid. Er war vom ersten Tag, seit ich im Verein bin, immer da. Ich konnte immer auf ihn zurückgreifen – auch außerhalb des Platzes. Das wird mir sehr fehlen. Für ihn steht – wie auch für Andy – nach der Karriere die Tür hier immer offen. Egal, was sie machen wollen. Wenn es da zum Beispiel um Trainerlizenzen geht, dann werden wir das unterstützen.“

Kommentieren