12.03.2018

HSV II: Titz zur „Ersten“ – Nachfolge wird intern geregelt

Auch Co-Trainer Uysal rückt mit zum Bundesliga-Team auf

Rücken bis zum Saisonende vom HSV II zur Bundesliga-Mannschaft auf: Coach Christian Titz (li.) und sein Assistent Soner Uysal. Foto: KBS-Picture

Die berühmten Spatzen pfiffen es bereits seit gestern Abend von den Dächern, inzwischen ist die Personalie auch offiziell bestätigt: Christian Titz, bislang beim Hamburger SV Trainer der „Zweiten“ in der Regionalliga Nord, rückt mit sofortiger Wirkung zum Bundesliga-Team des HSV auf und ersetzt dort als Coach den bisherigen Amtsinhaber Bernd Hollerbach, dem Vorstand Frank Wettstein heute Mittag seine Freistellung mitteilte. Titz wird das Amt als Bundesliga-Trainer des HSV bis zum Saisonende ausüben. 

„Wir haben die sportliche Gesamtlage nach der 0:6-Niederlage in München intensiv diskutiert und analysiert. Am Ende sind wir zur Überzeugung gelangt, dass wir im Hinblick auf unsere Chance im Kampf um den Klassenerhalt handeln müssen“, wird Wettstein auf der Homepage des HSV zitiert. Gemeinsam mit Hollerbach wurden auch dessen Co-Trainer Rodolfo Esteban Cardoso und Steffen Rau sowie Torwarttrainer Stefan Wächter von ihren bisherigen Aufgaben freigestellt. 


Der bisherige Hollerbach-Co-Trainer Matthuas Kreutzer wird hingegen auch unter Christian Titz zum Profi-Trainerteam zählen. Titz zieht zudem seinen bisherigen HSV II-Assistenten Soner Uysal und den HSV II-Torwarttrainer Nico Stremlau mit zum Bundesliga-Team hoch. Wer die Nachfolge von Titz als Coach der HSV-Reserve, die derzeit die Tabelle der Regionalliga Nord anführt, übernimmt, ist derweil noch offen. Wie der HSV mitteilt, will man diese Position intern neu besetzen.

Das für den heutigen Abend um 20.15 Uhr angesetzte Auswärtsspiel des HSV II beim VfB Lübeck, das live im TV bei Sport 1 hätte übertragen werden sollen, wurde derweil übrigens kurzfristig abgesagt. Nach stundenlangem Dauerregen, der noch bis morgen anhalten soll, steht der Platz im Stadion Lohmühle unter Wasser.

Jan Knötzsch

Kommentieren

Mehr zum Thema