03.06.2019

Holsten-Tag des Fußballs: Ebbers sticht, Curslack übertrumpft Bramfeld

Alle Partien und Ergebnisse im Überblick

Die Senioren des SC Victoria feierten den Sieg im Heini-Jöns-Pokal. Foto: Kormanjos

Am Sonntag war es wieder soweit: Gemeinsam mit dem Partner „Holsten“ veranstaltete der HFV zum neunten Mal den „Holsten Tag des Fußballs“. Bei dem großen „Come Together“ der Hamburger Fußballszene kämpften ambitionierte Fußballer in vier Endspielen der Alten Herren (Ü32), Senioren Ü40, Senioren Ü50, Senioren Ü55 um den Pokal-Titel im Hamburger Fußball-Verband 2018/19. Die spannenden Duelle wurden auf der Anlage des HFV in Hamburg-Jenfeld gespielt und über 1.000 Zuschauer fanden über den Tag bei 30 Grad Hitze den Weg nach Jenfeld! 

Für die unterlegenen Mannschaften gab es je einen Gutschein von Holsten über fünf Kisten Bier und 250,- Euro von Holsten und dem HFV. Für die jeweiligen Sieger gab es einen Gutschein über 11 Kisten Holsten, 250,- Euro von Holsten und dem HFV, den Holsten-Glaspokal und den jeweiligen Wanderpokal des Wettbewerbs.

14:00 Uhr (Kunstrasen): Finale Heini-Jöns-Pokal (Senioren Ü40)

HSV-Kult-Fan "Helm-Peter" (li.) weilte unter den Zuschauern und hielt ein nettes Pläuschchen mit Marius Ebbers. Foto: Kormanjos

HEBC 1. Sen. – SC Victoria 1. Sen. 0:4 (0:3)


Der SC Victoria hat den ersten Schritt zum Double-Gewinn getan. Mit 4:0 wurde Nachbar HEBC im Finale um den Heini-Jöns-Pokal (Ü40) geschlagen. Am 15. Juni kommt es zum Meisterschaftsendspiel gegen den langjährigen Rivalen TSV Reinbek.

Die Tore für den SC Victoria erzielten Marius Ebbers, der erst eine Flanke von Forian Brinkert zur Führung wuchtig in die Maschen nickte (10.), um dann zum Endstand abzustauben, nachdem Tim Vogel zuvor an HEBC-Fänger Sven Klein gescheitert war (45.), der unheimlich stark aufspielende Matthias Reincke, der einen Angriff selbst initiierte und dann nach Vogel-Querpass finalisierte (16.), sowie Martin Weiss, der einen herrlichen Vortrag über Ebbers und Jens-Valentin Suaidy zum krönenden Abschluss brachte (21.). Für den Schmunzler des Spiels sorgte Suaidy in der Nachspielzeit, als er das leere Tor vor sich hatte, das Runde aber nicht im Eckigen unterbringen konnte. Aber es reichte auch so für die von Ronald Lotz gecoachten Vicky-Senioren. Liga-Co-Trainer und Ex-Profi Marius Ebbers hatte sogar noch die Zeit, kurz vor Schluss bei der Ausführung eines Eckballs ein kleines Pläuschchen mit HSV-Kult-Fan „Helm-Peter“ zu halten.

16:00 Uhr (Kunstrasen): Finale Otto-Hacke-Pokal (Alte Herren, Ü32)

Vicky-Präsident Ronald Lotz coacht die Senioren um Marius Ebbers. Foto: Kormanjos

Bramfelder SV 1. AH – SV Curslack-Neuengamme 1. AH 1:3 (0:1) 


Der Otto Hacke-Pokal 2019 geht an den SV Curslack-Neuengamme. Nach der1:0-Pausenführung durch einen mächtigen Strahl von Philip Giesler (12.), der sich kurz darauf ohne Fremdeinwirkung das Knie verdrehte, konnte Stephan Watermann sieben Minuten nach der Pause in Folge eines unglaublich scharfen Eckstoßes von Kristof Heitmann per Kopf auf 2:0 erhöhen. Nach dem Bramfelder Anschlusstor – SVCN-Akteur Andre Unruh traf nach einer Hereingabe von Mathias Pornhagen unglücklich in die eigenen Maschen (45.) – versuchten die Mannen von der Ellernreihe alles, um den Ausgleich zu erzielen, mussten aber eine Minute vor Schluss das 1:3 durch Curslack-Liga-Spieler Julian Künkel hinnehmen. Dieser schloss einen Konter nach Querpass des Eigentor-Schützen, der zuvor noch am Quergebälk hängenblieb, zum Endstand ab.

Unmittelbar nach dem Anschluss der Bramfelder hätten Watermann und Malte Clausen bereits für eine Art Vorentscheidung sorgen können, fanden aber am glänzend parierenden Valerian Galwas kein Vorbeikommen (47.). In der Schlussphase, als HFV-Pressesprecher Carsten Byernetzki kurzfristig und spontan als Linienrichter einsprang, da einer der Schiedsrichter-Assistenten aufgrund der immensen Hitze mit Kreislaufproblemen nicht weitermachen konnte, machte sich vor allem die Einwechslung von BSV-Liga-Coach Mirko Schulz positiv auf das Spiel seiner Truppe bemerkbar. Immer wieder sorgten seine Standards für Gefahr. Ein ruhender Ball fand schließlich auch den Weg ins Curslacker Gehäuse – doch Marc Viola soll bei seinem Kopfball im Abseits gestanden haben. Und so machten die frenetisch jubelnden „Deickicker“ wenig später den Deckel drauf. „Scheiße man“, fluchte Bramfeld-Verteidiger Ronny Sendel beim Verlassen des Platzes und trauerte der verpassten Siegchance hinterher. Sein Team musste aber auch auf einige Leistungsträger wie Halbfinal-Matchwinner Philipp Kiesewetter oder Carsten Henning, der den Mannen von der Ellernreihe mit seinem Einsatz in der Vorschlussrunde ebenfalls ins Endspiel verhalf, verzichten.

Weitere Ergebnisse vom HOLSTEN-Tag des Fußballs 2019

10:00 Uhr (Kunstrasen): Finale E.W. Schröder-Pokal (Super-Senioren Ü55)

HFV-Pressesprecher Carsten Byernetzki sprang im Finale um den Otto-Hacke-Pokal als Schiedsrichter-Assistent ein. Foto: Kormanjos

Union Tornesch 1.Sen. – Holsatia/Sparrieshoop 2. Sen. SG 2:0 (2:0)
Torschützen 1:0 Renato Engel; 2:0 Peter Grupe

10:30 Uhr (Rasen): Finale Alte Herren-Meisterschaft (Ü 32)

SC Victoria 1. AH – SC Condor 1. AH 4:2 n. Elfmeterschießen (0:0)

Das Hamburger Meisterschaftsfinale der Alten Herren ging nach regulärer Spielzeit 0:0 aus und bei großer Hitze ging es in die Verlängerung. Da es auch hier 0:0 stand, fiel die Entscheidung im Elfmeterschießen. Hier trafen für den SC Condor Ricardo Granja Nunes und Lukas Sterczyk, während Max Anders und Torben Kröger verschossen. Für Victoria schoss Nikolas Kaiser überweg, aber Jan Melich, Jamal Umoru, Jasmin Bajramovic und Dennis Theißen trafen ins Netz und holten die Schale an die Hoheluft.

12:00 Uhr (Kunstrasen): Finale Heinzi-Will-Pokal (Super-Senioren Ü50)

Jubel bei der Alten Herren des SVCN nach dem 3:1-Siegtreffer durch Julian Künkel. Foto: Kormanjos

HSV 1. Sen. – SC V./M./Altengamme3. Sen. SG 5:0 (2:0)
Die HSV Senioren dominierten das Finale um den Heinzi-Will-Pokal und führten schon zur Pause verdient mit 2:0 durch Tore von Somerset Lawrence (12.) und Gero Maass (20.). Nach dem Wechsel erhöhten Edrees Ghassan (54. Und 68.) und erneut Gero Maass (65.) zum 5:0-Sieg.

Kommentieren