Bezirksliga Nord

Hoisbüttel findet „neuen“ Trainer: Windt ist zurück

31. August 2020, 10:23 Uhr

Alex Windt ist zurück als Cheftrainer beim Hoisbütteler SV. Foto: Verein

„Dass es im Fußball manchmal sehr schnell gehen kann, sieht man immer wieder. So auch in Hoisbüttel“, verkündete der Nord-Bezirksligist, dass sich der Verein und Trainer Frank Schünke nach kürzester Zeit „aufgrund sportlich unterschiedlicher Auffassungen einvernehmlich getrennt“ haben. Dabei hatte Schünke den Posten erst zum 01. Juli angetreten. Nach nur kurzer Zeit konnten die Verantwortlichen der „Hoisis“ die Suche nach einem neuen Trainer allerdings schon wieder für beendet erklären. Denn: „Kein geringerer als Aufstiegscoach Alexander Windt wird von nun an wieder die Leitung der Ersten Herren übernehmen!“ Zuletzt war Windt als Co-Trainer beim Hammonia-Landesligisten Eimsbütteler TV tätig.

Weiter heißt es auf der Seite des Hoisbütteler SV zur Windt-Rückkehr:

Das Funktionsteam und die Spieler sind voll und ganz zufrieden mit dieser Entscheidung. 


Alex hatte zunächst vor, in anderer Funktion an der Weiterentwicklung der gesamten Fußballabteilung beizutragen und gleichzeitig als Spieler der Ersten Herren aktiv zu sein. Als dann die Trainerstelle offen wurde, ist der Verein an Alex herangetreten und hat ihn gefragt, ob er nicht doch wieder als Trainer tätig sein möchte. Daraufhin hat Alex zugesagt und verspürt nun wieder große Lust an der Aufgabe.

Seit zwei Jahren verfügt Alex nun über die B-Lizenz und in seinem Jahr außerhalb von Hoisbüttel hat er einiges erlebt, was sichtlich zu seiner Weiterentwicklung beigetragen hat.

Zunächst hospitierte er vergangenen Sommer zwei Wochen bei der U23 des SC Freiburg und zur Rückrunde der letzten Saison fungierte er als Co-Trainer der Ligamannschaft vom ETV (Landesliga Hammonia). Diese kurze, sehr intensive und lehrreiche Zeit beim ETV weiß Alex sehr zu schätzen, wo er einerseits einen neuen Spielstil und zum anderen eine sehr gute Vereinsführung kennenlernen durfte.

Wie die meisten wissen, leitete Alex schon vor drei Jahren unsere Mannschaft in der Bezirksliga. Damals sind wir leider abgestiegen. 

Doch welche Unterschiede sieht er zu der heutigen Bezirksligamannschaft?
Da nennt er zwei wesentliche Unterschiede. 
Zum einen verfügt der Kader über mehr Spieler, die bereits in der Bezirksliga und Landesliga Erfahrung gesammelt haben, und zum anderen haben wir mit etwas mehr als 25 Spielern einen viel breiteren Kader als damals. Das hilft enorm.

Ähnlichkeiten sieht er eindeutig in der Entwicklungsfähigkeit. Es sind wieder viele ambitionierte, junge Spieler dabei, an denen Hoisbüttel hoffentlich noch lange Spaß haben wird.
Seine Ziele mit der Ersten Herren sind jetzt schon klar definiert. 

Erstmal möchte er der Mannschaft seine Spielidee vermitteln und die Spieler nach der langen Corona-Pause physisch auf das für die Bezirksliga nötige Niveau bringen.

Auf lange Sicht möchte er Hoisbüttel zu einer Mannschaft formen, die nicht mehr mit dem Abstieg in Verbindung gebracht wird und von der man einen einstelligen Tabellenplatz erwartet. Sollte dies gelingen und man tatsächlich regelmäßig in den oberen Tabellenplätzen zu finden sein, wären er und der gesamte Verein sehr zufrieden mit der Entwicklung. 

Dass die BZL Nord sehr ausgeglichen ist, weiß Alex, daher wird es eine große Herausforderung, die langfristigen Ziele zu erreichen. Dieser Herausforderung stellen wir uns.

Wir möchten Alex hiermit nochmal herzlich willkommen heißen und wir freuen uns sehr, dass du wieder da bist!

Kommentieren