Landesliga Hansa

„Hochkaräter“ Schröder an die Scharbeutzer Straße

30. März 2021, 09:59 Uhr

Der Oberliga-erfahrene Martin-Felix Schröder (Mi.) jubelt künftig für den Rahlstedter SC. Foto: noveski.com

Im Zuge der neuen Personalplanspielchen beim Bramfelder SV wurde auch bekannt, dass Martin-Felix Schröder die Mannen von der Ellernreihe nach nur einer (inzwischen abgebrochenen) Saison und vier Einsätzen schon wieder verlassen wird. Unseren Informationen zu Folge stand der Oberliga-erfahrene Defensivakteur beim Rahlstedter SC ganz hoch im Kurs. Nun ist der Wechsel perfekt: Schröder heuert an der Scharbeutzer Straße an!

An der Scharbeutzer Straße soll Schröder (re.) in der jungen Truppe des RSC eine Führungsrolle einnehmen. Foto: noveski.com

„Wir haben uns – nach langem hin und her aufgrund der Corona-Situation – mit ihm einigen können“, bestätigt uns RSC-Coach Mohet Wadhwa den Transfer des 30-Jährigen. „Darüber sind wir natürlich sehr glücklich – sowohl als Mannschaft als auch als Verein“, sieht Wadhwa in Schröder „nochmal einen absoluten Hochkaräter“. Für den FC Eintracht Norderstedt, USC Paloma, SC Vier- und Marschlande, Niendorfer TSV und eben Bramfeld absolvierte der Futsaler der HSV Panthers an die 200 Oberliga-Spiele. Nun soll er seine Erfahrung an die junge „Rasselbande“ von Wadhwa weitergeben.

"Seine Charakterzüge stehen uns gut zu Gesicht"

„Wichtig waren für mich die Charakterzüge, die ich von Martin schon ewig kenne. Und ich war der Meinung, dass genau diese Eigenschaften unserer Mannschaft gut zu Gesicht stehen würden – und uns nochmal den nächsten Schritt ermöglichen können.“ Von der fußballerischen Qualität mal ganz zu schweigen. Deshalb ist man beim RSC auch „sehr froh und glücklich“ über die Tatsache, „dass er sich für uns entschieden hat und hoffen nun auf eine tolle Zeit mit ihm“, fiebert Wadhwa einer Rückkehr auf den Platz entgegen. Und auf das Debüt von Martin-Felix-Schröder im Dress des Hansa-Landesligisten…

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren