12.03.2019

„Heyne erhält von uns 100 Prozent Rückendeckung“

Norderstedts Präsident Reenald Koch über den derzeitigen Abstiegskampf

Reenald Koch steht hinter seinem Trainer Foto: KBS-Picture.de

Bei Eintracht Norderstedt läuft es im Jahr 2019 noch überhaupt nicht rund. Aus drei Pflichtspielen holte der Nord-Regionalligist null Punkte und rutschte dadurch tief in den Abstiegssumpf. Wir haben mit dem Präsidenten der Schleswig-Holsteiner, Reenald Koch, über die aktuelle Lage bei der Eintracht gesprochen.

„Wir sind jetzt durch die letzten Ergebnisse leider unten reingerutscht. Aber so wie die Mannschaft in den letzten Monaten aufgetreten ist, hat man schon gesehen, welche hohe Qualität dahinter steckt. Wenn wir weiterhin die Ruhe bewahren, werden wir am Ende der Saison nicht absteigen. Dennoch wird das Spiel gegen Lüneburg am Wochenende richtungsweisend sein, das will ich nicht verschweigen", sagt Koch


Wie sicher sitzt Coach Dirk Heyne noch im Sattel? Für den Eintracht-Präsidenten ist der Trainer jedenfalls nicht der Schuldige und die Trainerfrage absolut indiskutabel: „Dirk Heyne erhält von uns 100 Prozent Rückendeckung. Der Trainer kann für die aktuelle Situation nichts. Er kann für die vielen Verletzten nichts und kann auch nichts dafür, wenn ein Spieler in der 88. Minute einen Elfmeter verschießt. Dirk ist ein super Trainer und genießt bei uns das volle Vertrauen. Wir sind auch dabei Gespräche zu führen, um seinen Vertrag zu verlängern.“ 

„Die Chemie zwischen Mannschaft und Trainer stimmt"

Dirk Heyne steckt mit der Eintracht derzeit im Abstiegskampf Foto: KBS-Picture.de

Die bisherige Rückrunde lief laut Koch sehr unglücklich ab: „In Lübeck kannst du verlieren, ohne Frage. Gegen die Zweite vom HSV musst du nicht verlieren und gegen Havelse darfst du definitiv nicht verlieren. Das war vom Spielverlauf schon sehr bitter für uns. Da hätten wir uns schon den ein oder anderen Punkt mehr erwünscht. Ich spüre jedenfalls keine Veranlassung auf der Trainerposition zu reagieren. Wenn ich die Mannschaft im Training und auch im Spiel sehe, kann ich überhaupt keine Anzeichen erkennen, dass etwas zwischen der Mannschaft und dem Trainer nicht stimmt. Eher im Gegenteil. Die Chemie zwischen Mannschaft und Trainer passt.“  In der Regionalliga Nord sind insgesamt noch 27 Punkte zu vergeben. Wie viele Mannschaften am Ende absteigen, entscheidet sich vom Saisonverlauf der 3. Liga sowie von der Aufstiegsrelegation der Regionalliga. 


Philipp Hinze 

Autor: Philipp Hinze

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe