Kreisklasse

Hetlingen: Kleinwort übernimmt Holm, Bogner tritt in dessen Fußstapfen

12. Februar 2021, 09:51 Uhr

Daniel Kleinwort verlässt Hetlingen II und kehrt nach Holm zurück - während Vlado Bogner in dessen Fußstapfen tritt. Foto: KBS-Picture.de

Im Sommer 2013 zog es ihn vom TSV Holm zum Hetlinger MTV. Mit seinem neuen Club feierte er zunächst den Aufstieg in die Kreisliga und anschließend den Sprung in die Bezirksliga. Weitere Erfolge mit dem HMTV: 2017 der „legendäre erste Raiba-Cup-Sieg in Holm nach 23 Jahren“ und im Jahr darauf gleich der zweite Triumph hinterher. Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn war er die letzten beiden Spielzeiten als verantwortlicher Trainer bei der Hetlinger „Zweiten“ tätig. Doch nun kehrt Daniel Kleinwort zurück zu seinen Wurzeln…

„Das Herz am rechten Fleck – und darum verstehen wir, dass Daniel Kleinwort zum 01.07.2021 als Trainer zu seinem Ausbildungsverein TSV Holm zurückkehren möchte“, vermeldet der Hetlinger MTV den Abschied seines Zweit-Herren-Coaches. „Wir wünschen dir eine gute Zeit bei deiner neuen Aufgabe“, lobhudeln die Verantwortlichen den 33-Jährigen, der damit aus der Kreisklasse 6 in die niedrigste Spielklasse wechselt, wo der TSV Holm in der KK B3 in den ersten vier Spielen lediglich ein Pünktchen einheimsen konnte. Zur neuen Saison soll jedoch alles anders werden – und dein abermaliger Neustart in Holm eingeleitet werden.

Bogner kehrt nach Hetlingen zurück

Den Abgang von Kleinwort hat man in Hetlingen derweil bereits kompensiert: „Ein alter Freund kommt nach Hause“, teilen die Offiziellen des HMTV mit, dass Vlado Bogner ab dem 01.07.2021 die Position des Cheftrainers bei der Zweiten Herren im Deichstadion übernehmen wird. „Vlado hat unsere DNA schon seit seinem ersten Engagement in der Saison 12/13 und 13/14 eingepflanzt bekommen. Er kennt den Verein, die Abläufe und die Menschen in Hetlingen, was es für Vlado und uns sehr einfach macht.“ Man freue sich „auf einen super Trainer und tollen Menschen, der jetzt schon das erste Training mit ‚seinen‘ Jungs nicht mehr abwarten kann“, sprüht Bogner bereits vor Vorfreude.

Kommentieren