Regionalliga Nord

Heil, Meißner und Amaechi sorgen für abschließenden „Rothöschen“-Dreier

02. November 2020, 09:52 Uhr

Profi-Leihgabe Xavier Amaechi rundete den Sieg der HSV-U21 mit dem Treffer zum 3:1 ab. Foto: KBS-Picture.de

Mit Xavier Amaechi und Jonas David standen nicht nur zwei Mann aus dem Profi-Kader des Hamburger SV in der Startformation der U21 im letzten Spiel vor der Corona-Unterbrechung, sondern auch noch drei weitere Akteure, die aufgrund der augenblicklichen Situation ausschließlich beim Zweitliga-Spitzenreiter und nicht mit dem Nachwuchs-Team trainieren dürfen: Keeper Leo Oppermann, Bryan Hein und Jonah Fabisch wollten ebenfalls ihren Teil dazu beitragen, dass sich die „Rothöschen“ mit einem Sieg bei Holstein Kiel II in die Corona-Pause verabschieden…

Doch in den ersten 45 Minuten taten sich die Schützlinge von Chefcoach Pit Reimers schwer. Sehr schwer sogar. Das Konstrukt mit fünf Spielern in der Startelf, die nicht regelmäßig mit dem Team trainieren, erschwerte das Abspulen der gewohnten Abläufe. Es fehlte an der nötigen Aggressivität und am unbändigen Willen. All das sollte sich nach der Pause jedoch ändern. Nachdem in den ersten 45 Minuten eine Nullnummer zu Buche stand, ging es urplötzlich Schlag auf Schlag.

Heil eröffnet, Amaechi rundet ab

Ogechika Heil (re.) erzielte den Führungstreffer selbst und bereitete das 2:0 der "Rothöschen" vor. Foto: KBS-Picture.de

Der bereits angesprochene Fabisch brachte auf der linken Seite Ogechika Heil ins Spiel. Dieser nahm Fahrt auf, schüttelte seinen Gegenspieler ab und traf platziert ins lange Eck zur Gäste-Führung (56.). Die „Rothöschen“ waren nun hellwach und voll angekommen. Wieder war es Heil, der keine 120 Sekunden darauf den in der Mitte besser postierten Torjäger Robin Meißner sah – 2:0 (58.). Auch der postwendende Anschlusstreffer der „Mini-Störche“ in Person von Justin Njinmah (60.) konnte die Reimers-Rackerer nicht aus der Bahn werfen. Im Gegenteil. Mit seinem abgefälschten Schuss ins kurze Eck stellte Profi-Leihgabe Amaechi den alten Abstand wieder her und sorgte mit seinem Treffer für den Auswärtssieg (63.).

"Tut nach den jüngsten Misserfolgen besonders gut"

„Durch den starken Auftritt im zweiten Durchgang haben wir uns den Sieg verdient“, wurde Reimers auf der Homepage des HSV zitiert. Zudem befand der Übungsleiter, dass der Triumph „nach den jüngsten Misserfolgen und dem Unentschieden gegen St. Pauli besonders gut tut. Wir sind zudem sehr glücklich darüber, dass wir uns mit einem Erfolgserlebnis in die Spielpause verabschieden und uns wieder unter die ersten fünf Mannschaften der Liga schieben konnten“, so der U21-Coach des HSV auf der Vereinsseite.

Kommentieren