Oberliga

Harnik-Hammer perfekt: Dassendorf verpflichtet Bundesliga-Star bis 2023!

05. Oktober 2020, 17:38 Uhr

Harnik-Hammer fix: Der langjährige Bundesliga-Torjäger Martin Harnik schließt sich per sofort der TuS Dassendorf an. Foto: KBS-Picture.de

Seinen Vertrag beim SV Werder Bremen hat er gerade erst aufgelöst – und schnell machten Gerüchte über ein Karriereende die Runde. Dem kommen Martin Harnik und die TuS Dassendorf nun aber zuvor. Denn: Der langjährige Bundesliga-Profi schließt sich dem Hamburger Serienmeister an – und zwar per sofort! Am Wendelweg hat Harnik einen Vertrag bis zum 30.06.2023 unterschrieben, erweitert das Star-Ensemble der TuS, und wird künftig in der Oberliga auf Torejagd gehen! In Dassendorf trifft der 33-Jährige auf Trainer Jean-Pierre Richter, mit dem Harnik einst beim SC Vier- und Marschlande in der Jugend zusammenspielte, sowie seinen Schwager Mattia Maggio.

Im Sommer 2019 kam es zum Wiedersehen zwischen Harnik (Mi.) und den ehemaligen SCVM-Weggefährten Jean-Pierre Richter (li.) sowie Trainer Thorsten Beyer. Foto: KBS-Picture.de

Seine Profilaufbahn startete Harnik bei Werder Bremen, wo er am 15. August 2007 sein Profi-Debüt feierte, als er in der Qualifikation zur Champions League gegen Dinamo Zagreb eingewechselt wurde. In der Bundesliga spielte Harnik erstmals am 25. August 2007: Gegen den 1. FC Nürnberg wurde er in der 61. Minute eingewechselt und erzielte acht Minuten später sein erstes Bundesligator. In der Saison 2009/2010 wechselte Harnik auf Leihbasis zu Fortuna Düsseldorf und hatte mit 13 Saisontreffern maßgeblichen Anteil an einer erfolgreichen Saison der Rheinländer. Anschließend führte sein Weg zum VfB Stuttgart, wo Harnik insgesamt sechs Jahre aktiv war. Zur Saison 2016/17 schloss er sich Hannover 96 an. Am direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga war Harnik mit 17 Toren in 30 Einsätzen beteiligt. Nach einer weiteren Spielzeit in Hannover kehrte der Stürmer im Sommer 2018 zu Werder Bremen zurück.

"Er wird im Amateurfußball einen mega Impuls setzen"

In 23 Einsätzen erzielte Harnik für den HSV in der vergangenen Saison drei Tore - zum Aufstieg langte es aber nicht. Foto: KBS-Picture.de

Anfang September 2019 zog es Harnik in seine Geburtsstadt Hamburg zurück und er schloss sich bis zum Ende der Serie auf Leihbasis dem Hamburger SV an. Nachdem er seinen Vertrag in Bremen am Wochenende auflöste, unterschrieb Martin am Montag seinen Vertrag in Dassendorf bis zum 30.06.2023!

„240 Spiele in der Bundesliga, 83 Spiele in der Zweiten Liga, 31 Spiele im Europacup, 68 Länderspiele, DFB-Pokal-Sieger, Teilnahme an zwei Europameisterschaften und nun TuS Dassendorf. Für uns ist das ein völlig logischer Schritt: Das Beste kommt halt zum Schluss!“, witzeln die Dassendorfer Verantwortlichen bei der Bekanntgabe des Harnik-Hammers. „Ich freue mich ausnahmslos auf Martin! Wir haben gemeinsam zum Ende unserer Fußballjugend noch zusammen auf dem Platz um Erfolge gespielt und nun knapp 15 Jahre später wird er mit seiner außergewöhnlich erfolgreichen Fußballkarriere bei uns im Amateurfußball einen mega Impuls setzen. Natürlich ist er als Stürmer ein Hauptgewinn für jeden Verein und ich speziell freue mich besonders auf den Typen Martin Harnik in der Kabine und auf dem Platz. Er wird der Entwicklung des Teams sehr gut tun und wir dürfen uns sehr auf einen ganz besonderen Spieler bei der TuS Dassendorf freuen“, fiebert TuS-Trainer Jean-Pierre Richter dem Wiedersehen entgegen.

"Er wird uns in sämtlichen Bereichen weiter helfen"

Auch Sportchef Jan Schönteich ist „super glücklich und stolz, dass Martin ab sofort in unserem Trikot aufläuft“. Harnik sei „nicht nur sportlich eine Waffe, sondern auch als Mensch ein absolut umgänglicher, netter und angenehmer Charakter. Er wird uns allen hier in sämtlichen Bereichen weiter helfen“, ist er sich sicher. Während Liga-Manager Alexander Knull den Transfercoup in seiner ganz eigenen Art und Weise kommentiert: „Martin spielte im Europacup gegen Real Madrid und den AC Mailand, absolvierte Länderspiele gegen Top Nationen wie Brasilien, Deutschland, Italien, England und Frankreich. Ich bin gespannt, wann meine Gänsehaut auf Grund dieses Transfers wieder verschwindet.“

"Schon länger die Entscheidung getroffen, den Übergang in Dassendorf zu finden"

Und wie beurteilt der Gelobhudelte selbst sein neues Engagement – nachdem er dem Profi-Zirkus nun endgültig Adieu gesagt hat? „Ich habe den Bezug zu Dassendorf vor drei Jahren aufgebaut. Angefangen mit Mattia, der als Schwager neu in die Familie gekommen ist und fortgeführt mit ‚Jonny‘ (Trainer Jean-Pierre Richter, Anm. d. Red.) als Jugendfreund und ehemaliger Mannschaftskollege. Dadurch habe ich Dassendorf die letzten Jahre immer verfolgt und für mich schon länger die Entscheidung getroffen, dass ich nach der Profikarriere den Übergang in den Amateurbereich auf jeden Fall in Dassendorf finden möchte. Ich wohne aktuell in Dassendorf und baue zudem am Sachenwald, deshalb war das Gesamtpaket TuS Dassendorf genau das, was ich gesucht und jetzt auch gefunden habe.“

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren