13.06.2019

Harburg-Pokal: Nach der 55. Auflage in diesem Sommer droht das Aus

Partien für diesjährigen Wettbewerb ausgelost

Das Organisations-Team des Harburg-Pokals zeigt sich über die mangelnde Wertschätzung der letzten Jahre "not amused". Foto: Brussolo

Er ist in Hamburgs Fußball-Süden das, was man gemeinhin als Institution bezeichnen darf: Wann immer es in der Vorbereitung auf eine neue Saison in den letzten Jahren im Sommer darum ging, sich dort  mit illustren Gegnern aus der eigenen Nachbarschaft zu messen und dafür auch noch wenig Anfahrtsweg auf sich zu nehmen, fiel so sicher wie das Amen in der Kirche der Begriff Harburg-Pokal. Mehr als 50 Mal wurde das Turnier in der Vergangenheit ausgespielt. Auch im Jahr 2019 wird es wieder eine Auflage geben – die Nummer 55. Doch danach könnte dann (leider) Schluss sein.

Dies berichtet zumindest das Portal „harburg-fussball.de“. Am Dienstag wurden in der Sparkasse Harburg-Buxtehude die Partien für die diesjährige Auflage ausgelost – und dabei verkündete Andreas Meyer aus der Turnierorganisation, dass für ihn und seine Mitstreiter Siggi Sendrowski, Fiete Suhr und Ingo Brussolo nach dem Endspiel, das für den 7. Juli angesetzt ist, das Thema Harburg-Pokal vorbei sei. 

„Sollten sich keine Freiwilligen melden, wird es den Pokal ab 2020 nicht mehr geben“

Vor Vertretern von insgesamt 14 der 16 eingeladenen Vereinen erklärte Meyer, dass es zuletzt so gut wie gar keine Kommunikation zwischen dem Organisations-Team und den Vereinen gegeben habe. Zudem beklagte Meyer mangelnde Wertschätzung und Respektlosigkeit. So hätten beispielsweise viele Vereine in den vergangenem Jahren ihre Gutscheine für Sportutensilien nicht eingelöst und eine Sonderaktion für kostenlose Trikots für die Jugend habe nicht einmal einen einzigen Bewerber gehabt. Bitter zudem: Der TSV Buchholz 08 und auch Titelverteidiger FC Süderelbe haben in diesem Jahr nicht für das Turnier gemeldet, so dass dieses ohne die Beteiligung eines Oberligisten stattfinden wird. „Sollten sich keine Freiwilligen melden, wird es den Harburg-Pokal ab 2020 nicht mehr geben“, wird Meyer bei „harburg-fussball.de“ zitiert.

Jan Knötzsch

Für die 55. Auflage, die am 29. Juni beginnt, wurden die folgenden Begegnungen ausgelost:

Samstag, 29. Juni
14.00 Uhr: TuS Fleetstedt – FSV Harburg-Rönneburg
15.15 Uhr: SV WilhelmsburgViktoria Harburg
16.30 Uhr: GW HarburgDersimspor


Sonntag, 30. Juni:
11.00 Uhr: Harburger SCRW Wilhelmsburg
12.15 Uhr: VfL Maschen – TuS Finkenwerder
13.30 Uhr: TV Meckelfeld – Harburger Türksport
14.45 Uhr: Harburger TBFTSV Altenwerder

Kommentieren